1. Performance

1. Performance

Dieser Abschnitt erläutert die Performance und die Ergebnisse und enthält die Segmentinformationen, die auf Basis interner GF Managementstruktur ausgewiesen werden. Er enthält auch das Ergebnis je Aktie für die Periode sowie Details zu ausgewählten Ertrags- und Aufwandspositionen.

1.1 Segmentinformationen 

1. Performance

Dieser Abschnitt erläutert die Performance und die Ergebnisse und enthält die Segmentinformationen, die auf Basis interner GF Managementstruktur ausgewiesen werden. Er enthält auch das Ergebnis je Aktie für die Periode sowie Details zu ausgewählten Ertrags- und Aufwandspositionen.

1.1 Segmentinformationen 

Umsatz
in CHF
Umsatz nach Regionen
in CHF
Erfolgsrechnung
in Mio. CHF
Bilanz
in Mio. CHF
Investitionen
in CHF
Investitionen nach Regionen
in CHF

Segmentinformationen

 

 

GF Piping Systems

 

GF Automotive

 

GF Machining Solutions

 

Total Segmente

Mio. CHF

 

2017

 

2016

 

2017

 

2016

 

2017

 

2016

 

2017

 

2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auftragseingang 1

 

1’718

 

1’488

 

1’527

 

1’346

 

1’030

 

917

 

4’275

 

3’751

Auftragsbestand Ende Jahr 1

 

107

 

73

 

439

 

353

 

227

 

189

 

773

 

615

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Umsatz 2

 

1’678

 

1’494

 

1’482

 

1’335

 

992

 

916

 

4’152

 

3’745

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Umsatz nach Regionen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Europa

 

579

 

546

 

1’227

 

1’120

 

442

 

419

 

2’248

 

2’085

– Davon Deutschland

 

151

 

139

 

749

 

724

 

146

 

134

 

1’046

 

997

– Davon Schweiz

 

111

 

107

 

3

 

3

 

59

 

51

 

173

 

161

– Davon Österreich

 

23

 

22

 

52

 

51

 

19

 

17

 

94

 

90

– Davon Übriges Europa

 

294

 

278

 

423

 

342

 

218

 

217

 

935

 

837

Nord-/Südamerika

 

363

 

315

 

42

 

38

 

187

 

189

 

592

 

542

Asien

 

553

 

448

 

197

 

169

 

311

 

271

 

1’061

 

888

– Davon China

 

436

 

326

 

196

 

168

 

186

 

180

 

818

 

674

Übrige Welt

 

183

 

185

 

16

 

8

 

52

 

37

 

251

 

230

Umsatz

 

1’678

 

1’494

 

1’482

 

1’335

 

992

 

916

 

4’152

 

3’745

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EBITDA

 

245

 

214

 

158

 

161

 

96

 

77

 

499

 

452

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abschreibungen auf Sachanlagen

 

–50

 

–49

 

–65

 

–61

 

–12

 

–12

 

–127

 

–122

Amortisation auf immaterielle Anlagen

 

–6

 

–3

 

 

 

–2

 

–3

 

–8

 

–6

Betriebliches Ergebnis (EBIT)

 

189

 

162

 

93

 

100

 

82

 

62

 

364

 

324

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktiven 3

 

1’404

 

1’254

 

1’304

 

1’094

 

758

 

674

 

3’466

 

3’022

– Davon Umlaufvermögen

 

868

 

759

 

465

 

394

 

560

 

498

 

1’893

 

1’651

– Davon Anlagevermögen

 

536

 

495

 

839

 

700

 

198

 

176

 

1’573

 

1’371

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Investitionen nach Regionen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Europa

 

23

 

28

 

44

 

65

 

14

 

11

 

81

 

104

– Davon Deutschland

 

3

 

1

 

22

 

26

 

 

 

1

 

25

 

28

– Davon Schweiz

 

13

 

18

 

 

 

11

 

8

 

24

 

26

– Davon Österreich

 

5

 

5

 

22

 

39

 

 

 

 

 

27

 

44

– Davon Übriges Europa

 

2

 

4

 

 

 

 

 

3

 

2

 

5

 

6

Nord-/Südamerika

 

11

 

10

 

48

 

13

 

1

 

1

 

60

 

24

Asien

 

14

 

7

 

11

 

11

 

2

 

3

 

27

 

21

– Davon China

 

10

 

7

 

11

 

11

 

1

 

1

 

22

 

19

Übrige Welt

 

4

 

6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4

 

6

Investitionen

 

52

 

51

 

103

 

89

 

17

 

15

 

172

 

155

– Davon Investitionen in Sachanlagen

 

50

 

49

 

102

 

88

 

16

 

13

 

168

 

150

– Davon Investitionen in immaterielle Anlagen

 

2

 

2

 

1

 

1

 

1

 

2

 

4

 

5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fremdkapital

 

759

 

712

 

910

 

766

 

502

 

435

 

2’171

 

1’913

– Davon kurzfristiges Fremdkapital

 

443

 

378

 

459

 

380

 

305

 

258

 

1’207

 

1’016

– Davon langfristiges Fremdkapital

 

316

 

334

 

451

 

386

 

197

 

177

 

964

 

897

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Forschung und Entwicklung

 

43

 

38

 

19

 

18

 

50

 

48

 

112

 

104

1 Auftragseingang und Auftragsbestand Ende Jahr waren nicht Gegenstand der Prüfung durch die Revisionsstelle.

2 Der Umsatz zwischen den Divisionen ist unwesentlich.

3 Beteiligungen an assoziierten Unternehmen, die nach der Equity-Methode bewertet werden, sind unwesentlich.

Überleitungsrechnung zu den Segmentinformationen

Mio. CHF

 

2017

 

2016

 

 

 

 

 

Umsatz

 

 

 

 

Umsatz der berichtspflichtigen Segmente

 

4’152

 

3’745

Elimination konzerninterner Umsätze

 

–2

 

–1

Konsolidierter Umsatz

 

4’150

 

3’744

 

 

 

 

 

Betriebliches Ergebnis (EBIT)

 

 

 

 

Summe EBIT der berichtspflichtigen Segmente

 

364

 

324

Summe EBIT Corporate Center und Corporate Services

 

–12

 

–13

Konsolidiertes betriebliches Ergebnis (EBIT)

 

352

 

311

 

 

 

 

 

Zinsertrag

 

2

 

2

Zinsaufwand

 

–28

 

–30

Übriger Finanzerfolg

 

–5

 

–3

Ordentliches Ergebnis

 

321

 

280

 

 

 

 

 

Betriebsfremdes Ergebnis

 

1

 

1

Ausserordentliches Ergebnis

 

 

Konzernergebnis vor Ertragssteuern

 

322

 

281

 

 

 

 

 

Ertragssteuern

 

–64

 

–56

Konzernergebnis

 

258

 

225

 

 

 

 

 

Aktiven

 

 

 

 

Aktiven der berichtspflichtigen Segmente

 

3’466

 

3’022

Elimination konzerninterner Beziehungen

 

–454

 

–359

Übrige Aktiven

 

 

 

 

– Umlaufvermögen (v.a. flüssige Mittel)

 

413

 

394

– Anlagevermögen

 

186

 

145

Übrige nicht zugeordnete Beträge

 

–1

 

Konsolidierte Aktiven

 

3’610

 

3’202

 

 

 

 

 

Investitionen

 

 

 

 

Investitionen der berichtspflichtigen Segmente

 

172

 

155

Übrige Investitionen

 

 

 

 

– Deutschland

 

4

 

26

– Schweiz

 

35

 

3

Investitionen Konzern

 

211

 

184

 

 

 

 

 

Fremdkapital

 

 

 

 

Fremdkapital der berichtspflichtigen Segmente

 

2’171

 

1’913

Elimination konzerninterner Beziehungen

 

–666

 

–637

Übriges Fremdkapital

 

 

 

 

– Kurzfristiges Fremdkapital

 

227

 

57

– Langfristiges Fremdkapital

 

481

 

638

Übrige nicht zugeordnete Beträge

 

28

 

31

Konsolidiertes Fremdkapital

 

2’241

 

2’002

Geografische Informationen

 

 

Anlagevermögen

Umsatz

Mio. CHF

 

2017

 

2016

 

2017

 

2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Total

 

1’333

 

1’178

 

4’150

 

3’744

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Europa

 

924

 

831

 

2’247

 

2’084

– Davon Deutschland

 

364

 

340

 

1’046

 

997

– Davon Schweiz

 

274

 

244

 

173

 

161

– Davon Österreich

 

229

 

207

 

93

 

90

– Davon Übriges Europa

 

57

 

40

 

935

 

836

Nord-/Südamerika

 

152

 

91

 

592

 

542

Asien

 

219

 

212

 

1’060

 

888

– Davon China

 

207

 

202

 

817

 

674

Übrige Welt

 

38

 

44

 

251

 

230

Informationen zu bedeutenden Kunden

Es gibt keine einzelnen Kunden, deren Umsatz mehr als 10% des Konzernumsatzes ausmacht.

Bewertungs- und Bilanzierungsmethoden

In Übereinstimmung mit der Führungsstruktur und der Berichterstattung an die Konzernleitung und den Verwaltungsrat bestehen die Berichtssegmente aus den drei operativ tätigen Divisionen GF Piping Systems, GF Automotive und GF Machining Solutions.

GF Piping Systems ist eine führende Anbieterin von Rohrleitungssystemen aus Kunststoff und Metall. Die Division konzentriert sich auf Systemlösungen, qualitativ hochwertige Komponenten für den sicheren Transport von Wasser, Chemikalien und Gas sowie dazugehörige Services.

GF Automotive ist eine technologisch wegweisende Entwicklungspartnerin und Herstellerin gegossener Lösungen und Systeme aus Aluminium, Magnesium und Eisen für die weltweite Fahrzeugindustrie sowie für Industrie-Applikationen.

GF Machining Solutions ist eine weltweit führende Anbieterin von Komplettlösungen für den Werkzeug- und Formenbau sowie für die Herstellung von Präzisionsteilen. Das Portfolio umfasst Fräs-, Drahtschneide- und Senkerosionsmaschinen (EDM), Spindelsysteme, Lasertexturierung, Additive Fertigung sowie Automatisierungs- und Digitalisierungslösungen.

Geschäftszweige innerhalb dieser Segmente werden zu jeweils einem Berichtssegment zusammengefasst, da diese gleichartige Produkte mit vergleichbaren Produktionsprozessen herstellen und mit ähnlichen Vertriebsmethoden ähnliche Kundengruppen beliefern. Die Segmentrechnung wird bis auf Stufe betriebliches Ergebnis erstellt, da diese Kennzahl für Führungszwecke verwendet wird. Sämtliche operativen Aktiven und Verbindlichkeiten, die entweder direkt oder auf einer vernünftigen Grundlage den Segmenten zu­geordnet werden können, werden in den entsprechenden ­Divisionen ausgewiesen. Es bestehen keine Unterschiede zwischen den Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätzen der Segmentberichterstattung und denjenigen der Konzernrechnung.

1.2 Umsatz und übriger betrieblicher Ertrag

1.2 Umsatz und übriger betrieblicher Ertrag

1.2.1 Produkte, Dienstleistungen und wichtigste Erlösquellen

 

 

Umsatz

Mio. CHF

 

2017

 

2016

 

 

 

 

 

GF Piping Systems

 

1’678

 

1’494

 

 

 

 

 

Versorgung 1

 

667

 

561

Industrie 2

 

578

 

540

Haustechnik 3

 

433

 

393

 

 

 

 

 

GF Automotive

 

1’482

 

1’335

 

 

 

 

 

Pkw

 

948

 

877

Lkw

 

450

 

393

Industrielle Anwendungen

 

84

 

65

 

 

 

 

 

GF Machining Solutions

 

992

 

916

 

 

 

 

 

Milling (Fräsen)

 

318

 

292

EDM (Funkenerosion)

 

293

 

276

Kundenservice

 

269

 

253

Automation/Tooling/Laser

 

112

 

95

1 Produkte zur Gas- und Wasserversorgung.

2 Produkte für die Aufbereitung und den Transport von Wasser und anderen Flüssigkeiten in industriellen Anlagen.

3 Produkte für die Wasserversorgung und Bodenheizungen in Gebäuden.

Bewertungs- und Bilanzierungsmethoden

Fakturierungen für Lieferungen und Leistungen werden als Umsatz bei Leistungserbringung bzw. bei Übertragung der wesentlichen Risiken und Chancen des Eigentums verbucht.

Die Beurteilung, ob die wesentlichen Risiken und Chancen bei einer Lieferung übertragen worden sind, erfolgt für jede Verkaufstransaktion separat aufgrund der ­vertraglichen Gestaltung der Transaktion. Die Übertragung des rechtlichen Eigentums alleine führt noch nicht zwangsläufig zur Übertragung der wesentlichen Risiken und Chancen. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn:

  • der Empfänger der Lieferung einen Leistungsanspruch für unzureichende Qualität der gelieferten Sache hat, der über die normalen Gewährleistungsansprüche hinausgeht;
  • der Erhalt der Erlöse abhängig ist vom Weiterverkauf der Güter durch den Käufer;
  • die Installation der Güter beim Empfänger ein wesentlicher Vertragsbestandteil ist;
  • der Käufer ein Rückgaberecht aus einem vertraglich spezifizierten Grund hat und die Wahrscheinlichkeit einer solchen Rückgabe möglich ist.

Erbrachte Dienstleistungen werden in Abhängigkeit des Grades ihrer Fertigstellung als Umsatz verbucht, falls das Ergebnis der Dienstleistung verlässlich geschätzt werden kann.

Der Umsatz ist ohne Umsatz- und Mehrwertsteuer und nach Abzug von Gutschriften und Rabatten ausgewiesen. Für erwartete Gewährleistungs­ansprüche aus der Leistungserbringung werden angemessene Rückstellungen gebildet.

1.2.2 Übriger betrieblicher Ertrag

Mio. CHF

 

2017

 

2016

 

 

 

 

 

Material-, Abfall-, Schrottverkauf

 

11

 

7

Erträge aus Versicherungsverträgen

 

7

 

14

Erträge aus Dienstleistungen

 

7

 

9

Gewinne aus dem Verkauf von Sachanlagen

 

2

 

1

Währungsgewinne/-verluste

 

 

–2

Übrige betriebliche Ertragspositionen

 

16

 

16

Total

 

43

 

45

1.3 Aufwand

1.3 Aufwand

1.3.1 Betriebsaufwand

Mio. CHF

 

2017

 

2016

 

 

 

 

 

Extern bezogene Dienstleistungen 1

 

170

 

162

Verkaufssonderkosten, Kommissionen

 

123

 

125

Reparatur, Wartung

 

108

 

101

Werbung, Kommunikation

 

98

 

93

Fremdenergiebezug

 

95

 

93

Mieten, Leasing

 

50

 

46

Übriger Aufwand 2

 

56

 

54

Total

 

700

 

674

1 Die extern bezogenen Dienstleistungen beinhalten u.a. Temporärpersonal, IT-Kosten, Forschung und Entwicklung, Versicherungsprämien sowie Beratungsleistungen.

2 Der übrige Aufwand beinhaltet Vergütungen an die Mitglieder des Verwaltungsrats in Höhe von CHF 3,1 Mio.

1.3.2 Personalaufwand

Mio. CHF

 

2017

 

2016

 

 

 

 

 

Löhne und Gehälter

 

853

 

793

Personalvorsorgeaufwand

 

24

 

27

Sozialaufwand

 

171

 

158

Total

 

1’048

 

978

Gemäss einem vom Verwaltungsrat festgelegten Plan werden den Mitgliedern der Konzernleitung und den Mitgliedern des Senior Managements als langfristiger finanzieller Anreiz Georg Fischer Namenaktien abgegeben bzw. zugeteilt. Unter Berücksichtigung der im Berichtsjahr für unterjährige Austritte abgegebenen Namenaktien wurden CHF 9,7 Mio. für den Long-Term-Incentive-Plan im Personalaufwand erfasst.

1.4 Ertragssteuern

1.4 Ertragssteuern

 

 

 

 

 

 

2017

 

 

 

 

 

2016

Mio. CHF

 

Total

 

Davon laufende Steuern

 

Davon latente Steuern

 

Total

 

Davon laufende Steuern

 

Davon latente Steuern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Steuerüberleitungsrechnung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Konzernergebnis vor Steuern

 

322

 

 

 

 

 

281

 

 

 

 

Erwarteter Ertragssteuersatz in % (gerundet)

 

20

 

 

 

 

 

22

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erwarteter Ertragssteueraufwand

 

66

 

69

 

–3

 

61

 

65

 

–4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verwendung von nicht aktivierten steuerlichen Verlustvorträgen

 

–7

 

–9

 

2

 

–9

 

–12

 

3

Effekt aus Nichtaktivierung steuerlicher Verluste im laufenden Jahr

 

1

 

1

 

 

 

1

 

1

 

 

Aktivierung bisher nicht berücksichtigter Verlustvorträge

 

 

 

 

 

 

 

–1

 

 

 

–1

Nachträgliche Steuerbelastungen/ -entlastungen

 

2

 

1

 

1

 

3

 

3

 

 

Effekt aus Steuersatzänderungen

 

 

 

 

 

 

 

–1

 

–1

 

 

Übrige Effekte

 

2

 

5

 

–3

 

2

 

3

 

–1

Effektiver Ertragssteueraufwand

 

64

 

67

 

–3

 

56

 

59

 

–3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Effektiver Ertragssteuersatz in %

 

20

 

 

 

 

 

20

 

 

 

 

Annahmen und Einschätzungen des Managements

Die Bemessung der laufenden Steuerverpflichtungen unterliegt einer Auslegung der Steuergesetze in den entsprechenden Ländern, deren Angemessenheit im Rahmen der endgültigen Einschätzung oder von Betriebsprüfungen durch die Steuerbehörden beurteilt wird. Daraus können sich wesentliche Anpassungen an den Steueraufwand ergeben. Im Weiteren bedingt die Beurteilung der Aktivierbarkeit steuerlich verwendbarer Verlustvorträge eine kritische Einschätzung der wahrscheinlichen Verrechenbarkeit mit künftigen Gewinnen, die von vielfältigen Einflüssen und Entwicklungen abhängen. Die Buchwerte der laufenden und latenten Steueraktiven und -verpflichtungen gehen aus der Konzernbilanz hervor.

Der Unterschied zwischen dem erwarteten Ertragssteueraufwand und dem in der Erfolgsrechnung ausgewiesenen effektiven Ertragssteueraufwand lässt sich wie folgt erklären:

Der erwartete Ertragssteuersatz des Konzerns betrug 20% (Vorjahr: 22%) und entspricht dem gewichteten Durchschnittssteuersatz, der sich aus dem Gewinn/Verlust vor Steuern sowie dem Steuersatz jeder einzelnen Konzerngesellschaft ergibt. Die Veränderung des erwarteten Ertragssteuersatzes ist das Resultat von veränderten Gewinnsituationen und veränderten Steuersätzen bei verschiedenen Konzerngesellschaften. Der erwartete Ertragssteuersatz auf Basis des ordentlichen Ergebnisses betrug ebenfalls 20% (Vorjahr: 22%).

Die nicht aktivierten Verlustvorträge betrugen CHF 159 Mio. (Vorjahr: CHF 185 Mio.) mit einem potenziellen Steuereffekt von CHF 44 Mio. (Vorjahr: CHF 49 Mio.), wobei CHF 135 Mio. (Vorjahr: CHF 146 Mio.) zeitlich unbeschränkt nutzbar sind. Innerhalb eines Jahres verfallen werden CHF 2 Mio.

Per 31. Dezember 2017 waren aufgrund der genannten Einschätzungen steuerliche Verlustvorträge in Höhe von CHF 18 Mio. (Vorjahr: CHF 20 Mio.) aktiviert, woraus latente Steueraktiven von CHF 4 Mio. (Vorjahr: CHF 5 Mio.) resultierten. Dabei wurde den jeweiligen länderspezifischen steuerrechtlichen Bestimmungen und Möglichkeiten Rechnung getragen.

Die steuerliche Auswirkung der kürzlich in Kraft gesetzten US-Steuerreform auf den Jahresabschluss 2017 wird als nicht wesentlich erachtet.

Bewertungs- und Bilanzierungsmethoden

Die Aktivierung steuerlich verwendbarer Verlustvorträge wird jährlich neu beurteilt und basiert auf aktuellen Annahmen und Einschätzungen des Managements. Dabei werden diejenigen Verlustvorträge aktiviert, die innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre aufgrund der Ertragslage von einzelnen Konzerngesellschaften oder steuerlichen Organschaften genutzt werden können. In Ländern bzw. Konzerngesellschaften, in denen eine Nutzung der Verlustvorträge nicht absehbar ist, wird somit auf eine Aktivierung verzichtet.

Alle Steuerverpflichtungen werden, unabhängig von ihrer Fälligkeit, zurückgestellt. Laufende Ertragssteuern werden auf dem steuerbaren Ergebnis berechnet. Latente Ertragssteuern werden gemäss der Balance-Sheet-Liability-Methode auf allen temporären Differenzen zwischen den gemäss Swiss GAAP FER ermittelten Werten und den Werten der Steuerbilanzen berechnet. Steuerlich anrechenbare Verlustvorträge werden bilanziert, wenn die steuerliche Verrechnung mit zukünftigen Gewinnen oder latenten Steuerverpflichtungen realisierbar scheint. Für die Berechnung der latenten Steuern kommen die länderspezifischen Steuersätze zur Anwendung. Eine Verrechnung von Steueraktiven und -verpflichtungen findet statt, wenn diese dasselbe Steuersubjekt und dieselbe Steuerhoheit betreffen und ein Verrechnungsanspruch bei laufenden Steuern besteht. Für temporäre Bewertungsdifferenzen auf Beteiligungen werden keine latenten Steuern erfasst, wenn der zeitliche Verlauf der temporären Differenzen der Kontrolle des Konzerns unterliegt und damit zu rechnen ist, dass sich diese in absehbarer Zeit nicht auflösen werden.

1.5 Gewinn je Aktie

1.5 Gewinn je Aktie

 

 

2017

 

2016

 

 

 

 

 

Gewinn je Aktie (CHF)

 

62

 

53

Anzahl Aktien (Ø)

 

4’091’237

 

4’090’412

Im Berichtsjahr sowie im Vorjahr ergab sich keine Verwässerung des Gewinns je Aktie.

Bewertungs- und Bilanzierungsmethoden

Der Gewinn je Aktie errechnet sich aus dem Anteil des Konzernergebnisses, der auf die Aktionäre der Georg Fischer AG entfällt, geteilt durch den gewichteten Mittelwert der Anzahl der während der Berichtsperiode ausstehenden Aktien. Der verwässerte Gewinn je Aktie berücksichtigt zusätzlich sämtliche potenziellen Aktien, die z.B. aus der Ausübung von Options- oder Wandelrechten hätten entstehen können.