Bericht an die Aktionäre

Weitere Steigerung des Ergebnisses

Yves Serra, Präsident der Konzernleitung (links), und Andreas Koopmann, Präsident des Verwaltungsrats, am Standort von GF Automotive in Suzhou (China).

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre

GF hat sich 2016 vollumfänglich im Rahmen seiner strategischen Ziele 2016–2020 entwickelt. Umsatz und Profitabilität sind erneut gestiegen. Alle drei Divisionen haben Wert generiert.

Der Konzernumsatz stieg um 3% auf CHF 3ʼ744 Mio. In lokalen Währungen und bereinigt um Akquisitionen und Devestitionen betrug das Umsatzwachstum 2%. Das Betriebsergebnis (EBIT) erhöhte sich auf CHF 311 Mio., ein Plus von 5% gegenüber dem Vorjahr. Dies entspricht einer EBIT-Marge (ROS) von 8,3% (8,1% in 2015). Der Ertrag auf das eingesetzte Kapital (ROIC) stieg von 18,9% in 2015 auf 19,3%. Alle drei Divisionen generierten einen ROIC deutlich über den Kapitalkosten und schufen damit ein hohes Ausmass an Wert für das Unternehmen.

8,3

% EBIT-Marge (ROS)

Das Konzernergebnis wuchs gegenüber dem Vorjahr um 14% auf CHF 225 Mio., was einem Gewinn je Aktie von CHF 53 (2015: CHF 46) entspricht. Der freie Cashflow vor Akquisitionen und Devestitionen erreichte CHF 231 Mio. und lag damit deutlich über dem bereits hohen Vorjahresniveau von CHF 190 Mio. Aufgrund dessen schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung eine Dividende von CHF 20 je Aktie vor (CHF 18 in 2016).

Das Konzernergebnis wuchs gegenüber dem Vorjahr um 14% auf CHF 225 Mio.

GF Piping Systems

GF Piping Systems erzielte einen im Vergleich zum Vorjahr 5% höheren Umsatz von CHF 1ʼ494 Mio. Währungs- und akquisitionsbereinigt stieg der Umsatz um 5%. Vor allem der Bereich industrielle Anwendungen erfuhr weltweit eine starke Nachfrage. Der Bereich Haustechnik erzielte ebenfalls eine signifikante Umsatzsteigerung, während der Umsatz im Sektor Versorgung stabil blieb.

Das Betriebsergebnis wuchs um CHF 19 Mio. auf CHF 162 Mio., was einer EBIT-Marge von 10,8% entspricht gegenüber 10,1% im Vorjahr. Zu diesem Anstieg der Profitabilität trugen gut ausgelastete Werke, auch in der Schweiz, sowie ein starkes Wachstum in Geschäftsfeldern mit höheren Margen bei.

10,8

% EBIT-Marge bei GF Piping Systems

Im Laufe des Jahres akquirierte GF Piping Systems drei Unternehmen. Die im Mai erworbene PT Eurapipe, Karawang (Indonesien), Herstellerin von Rohrleitungen und Fittings aus Polyethylen, erlaubt es GF Piping Systems, in diesem wichtigen Markt Fuss zu fassen. Über das Joint Venture mit Chinaust kamen zwei weitere Firmen in China dazu: Lingyun Jingran Gas Valve ergänzt das Divisions-Portfolio im Sektor Gas-Distribution sowie Shuchang Auto Part, ein Lieferant von Plastik-Schnellverbindungen für Treibstoffleitungen in Pkws und Lkws. Die Integration der drei Unternehmen verläuft plangemäss.

GF Automotive

GF Automotive steigerte ihren Umsatz um 1% auf CHF 1ʼ335 Mio. In Lokalwährungen blieb der Umsatz auf Vorjahresniveau.

Zu berücksichtigen ist jedoch, dass Rohmaterialpreise, insbesondere für Eisenschrott, in 2016 substanziell gesunken sind. Da Preisfluktuationen vertragsgemäss den Kunden weitergegeben werden, hatte diese Entwicklung einen negativen Einfluss von rund 3% auf den Umsatz von GF Automotive. Ohne diesen negativen Effekt wäre der Umsatz in Lokalwährungen um rund 3% gestiegen.

Sowohl bei Personenwagen als auch bei Lastwagen blieb die Nachfrage insgesamt gut, vor allem in China, allerdings mit beträchtlichen Unterschieden innerhalb der Personenwagen- und Nutzfahrzeug-Segmente.

7,5

% EBIT-Marge bei GF Automotive

Das Betriebsergebnis verzeichnete gegenüber dem Vorjahr einen starken Anstieg um 12% auf CHF 100 Mio. Die EBIT-Marge stieg von 6,7% in 2015 auf 7,5%. Beide Produktionsstätten in China sowie die meisten Leichtmetallwerke in Europa waren sehr gut ausgelastet, nicht zuletzt dank der starken Nachfrage nach Aluminium-Komponenten, mehr und mehr auch für Elektrofahrzeuge. Die Auslastung der europäischen Eisengiessereien blieb auf Vorjahresniveau.

In den USA läuft die Erstellung des neuen Leichtmetall-Werks in Mills River, North Carolina, plangemäss. Der Start der Produktion ist für Ende 2017 vorgesehen.

GF Machining Solutions

In uneinheitlichen Märkten erzielte GF Machining Solutions einen Umsatz von CHF 916 Mio. (+2%). In lokalen Währungen und bereinigt um Akquisitionen blieb der Umsatz auf Vorjahresniveau. Eine rege Nachfrage verzeichneten die Bereiche Luftfahrt und Medizinaltechnik, wohingegen der Elektroniksektor in Asien verhalten blieb, weil die Verkäufe elektronischer Geräte nicht im gleichen Masse stiegen wie in der jüngsten Vergangenheit.

Unterstützt durch den verstärkten Fokus auf Produkte mit höherer Marge erreichte das Betriebs-ergebnis CHF 62 Mio., was einem ROS von 6,8% entspricht. Im Jahr 2015 war das Betriebsergebnis von CHF 78 Mio. durch den Verkauf eines Verwaltungsgebäudes in Genf beeinflusst worden, der einen Einmaleffekt von CHF 18 Mio. zur Folge hatte.

6,8

% EBIT-Marge bei GF Machining Solutions

Im Mai 2016 akquirierte die Division Microlution Inc. Das in Chicago ansässige Unternehmen erweitert das Technologie-Portfolio der Division auf dem vielversprechenden Gebiet der Mikrobearbeitung. Dies erlaubt es, die Bedürfnisse von Kunden aus der Luftfahrt, Medizinaltechnik und dem Elektroniksektor noch besser abzudecken.

Strategie 2020 – voll auf Kurs

Die Umsetzung der Strategie 2020 ist voll auf Kurs. Die Finanzresultate des Jahres 2016 liegen im Rahmen der gesteckten Ziele von 3–5% jährlichem Umsatzwachstum, 8–9% EBIT-Marge sowie 18–22% beim ROIC.

Die Umsetzung der Strategie 2020 ist voll auf Kurs.

GF hat den Expansionskurs in Wachstumsmärkte bei GF Piping Systems mit zwei Akquisitionen in China und einer in Indonesien fortgesetzt und gleichzeitig die Optimierung der Produktivität in Europa vorangetrieben. In Singen (Deutschland) nahm eine neue automatisierte Fertigungslinie den Pilotbetrieb auf. In den anderen Werken von GF Automotive wurde eine grössere Anzahl von Projekten zur Automatisierung umgesetzt.

Mit dem Einstieg von GF Piping Systems in neue Bereiche wie Klimatisierung und dem Vorstoss von GF Automotive in Komponenten für Elektrofahrzeuge ist die Verlagerung der Portfolios in Geschäftsfelder mit höheren Margen ebenfalls auf Kurs. Ausserdem hat GF Machining Solutions ihr Angebot und ihren Umsatz im wachsenden Luftfahrtsektor markant ausgeweitet.

Schliesslich werden konzernweit spezifische Trainingsprogramme durchgeführt, um diesen Wandel zu begleiten, einerseits um kundenorientierte Innovationen zu beschleunigen, andererseits um die Kompetenzen in Verkauf und Vertrieb zu stärken.

Solide Finanzstruktur begünstigt weiteres Wachstum

Im April konnte GF eine Anleihe über CHF 225 Mio. mit zehn Jahren Laufzeit und einem Coupon von 0,875% erfolgreich platzieren. Sie löste eine 2010 ausgegebene Anleihe über CHF 200 Mio. mit einem 3,375%-Coupon ab. Diese neue Anleihe unterstützt die Finanzierung zukünftiger Akquisitionen und erlaubt es GF gleichzeitig, die Finanzierungskosten zu senken.

Ausblick 2017

Jüngste wirtschaftliche und politische Entwicklungen dürften die Unsicherheit und die Volatilität in den Märkten erhöhen. Wir glauben jedoch, dass neue Geschäftsfelder und die zuletzt getätigten Akquisitionen das Wachstum bei GF Piping Systems unterstützen werden. GF Automotive und GF Machining Solutions erfreuen sich eines vielversprechenden Auftragsbestands in ihren Kernsegmenten. Die Fokussierung der drei Divisionen auf Geschäftsfelder mit höheren Margen beginnt Früchte zu tragen. Basierend auf der heutigen Einschätzung des allgemeinen wirtschaftlichen Umfelds erwarten wir deshalb für 2017 ein erneut gesteigertes Resultat im Rahmen unserer Ziele 2016–2020.

Wechsel im Verwaltungsrat

An der Generalversammlung vom März 2016 trat Ulrich Graf aus dem Verwaltungsrat zurück, da er das festgelegte Alterslimit erreicht hat. Ulrich Graf war 18 Jahre lang Mitglied des Verwaltungsrats. GF konnte in dieser Zeit von seiner umfangreichen Erfahrung als CEO und Verwaltungsratspräsident verschiedener börsenkotierter Schweizer Unternehmen profitieren. Ausserdem amtierte Ulrich Graf von 2010-2016 als Vorsitzender des Compensation Committee. Für seinen langjährigen Einsatz und seine ausserordentlich wertvollen Beiträge für unser Unternehmen danken wir ihm herzlich. An der Generalversammlung wurde Riet Cadonau in den Verwaltungsrat gewählt. 

Unser herzlicher Dank geht an unsere Mitarbeitenden für ihr Engagement und ihren Teamgeist.

Starker Teamgeist im Dienste unserer Kunden

Trotz volatilen und uneinheitlichen Märkten haben wir unsere finanziellen Ergebnisse und unsere Wachstumsziele im Rahmen der Strategie 2020 erreicht. Unser herzlicher Dank geht an unsere Mitarbeitenden für ihr Engagement und ihren Teamgeist. Diese grossartige, über die Jahre gewachsene Zusammenarbeit über Grenzen und verschiedene Kulturen hinweg ist ein Schlüsselfaktor für unseren Erfolg. Sie führt zu einem besseren Verständnis für und zu einer schnelleren Reaktion auf die Bedürfnisse unserer Kunden.

Wir sind dankbar für die enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Ihr Feedback und ihre Ideen sind uns ein Ansporn für unsere Innovationen und Servicedienstleistungen. Schliesslich bedanken wir uns auch bei unseren langjährigen sowie neuen Aktionären für ihr Vertrauen, das sie unserem Unternehmen entgegenbringen.

Andreas Koopmann

Präsident des Verwaltungsrats

Yves Serra

Präsident der Konzernleitung