Konzernrechnung

Erläuterungen

1 Veränderung des Konsolidierungskreises

Erläuterungen

1 Veränderung des Konsolidierungskreises

Im Berichtsjahr hat sich der Konsolidierungskreis wie folgt verändert:

Zugänge (Gründungen) 2016

  • Per 26. Januar 2016, GF Linamar LLC, Mills River, USA
    Division: GF Automotive
  • Per 1. April 2016, Chinaust Automotive LLC, Troy, USA
    Division: GF Piping Systems
  • Per 1. September 2016, Chinaust Automotive GmbH, Düsseldorf, Deutschland
    Division: GF Piping Systems
  • Per 14. Oktober 2016, Georg Fischer Bearbeitung Singen GmbH, Singen, Deutschland
    Division: GF Automotive
  • Per 28. Oktober 2016, Chinaust Plastics Ltd, Xian, China 
    Division: GF Piping Systems

Zugänge (Akquisitionen) 2016

  • Per 7. März 2016, Georg Fischer Hakan Plastik AS, Cerkezköy, Türkei
    Restliche 10% der Kapitalanteile
    Division: GF Piping Systems
  • Per 4. Mai 2016, Eurapipe Holding Pte Ltd, Singapur, Singapur
    Division: Konzernführung
  • Per 4. Mai 2016, PT Eurapipe Solutions Indonesia, Karawang, Indonesien
    Anteiliger Umsatz 2016: CHF 12,4 Mio.
    Division: GF Piping Systems
  • Per 11. Mai 2016, Microlution Inc, Chicago, USA
    Anteiliger Umsatz 2016: CHF 9,5 Mio.
    Division: GF Machining Solutions
  • Per 30. September 2016, Lingyun Jingran Gas Valve Co. Ltd, Langfang, China
    Anteiliger Umsatz 2016: CHF 0,6 Mio.
    Division: GF Piping Systems
  • Per 30. September 2016, Shuchang Auto Part Co. Ltd, Langfang, China
    Anteiliger Umsatz 2016: CHF 2,4 Mio.
    Division: GF Piping Systems

Abgänge (Liquidationen) 2016

  • Per 1. Juli 2016, System 3R Shanghai Co. Ltd., Shanghai, China
    Anteiliger Umsatz 2016: CHF 0 Mio.
    Division: GF Machining Solutions

Im Vorjahr hat sich der Konsolidierungskreis wie folgt verändert:

Zugänge (Gründungen) 2015

  • Per 25. Februar 2015, GF Export Inc., El Monte, USA
    Division: Konzernführung
  • Per 27. April 2015, GF Machining Solutions Co Ltd, Hanoi, Vietnam
    Division: GF Machining Solutions

2 Akquisitionen und Devestitionen von Beteiligungsgesellschaften

2 Akquisitionen und Devestitionen von Beteiligungsgesellschaften

Zugänge (Akquisitionen) 2016

Die Akquisitionen, inklusive Earn-out Zahlungen, führten im Berichtsjahr zu einem Geldabfluss in Höhe von CHF 96 Mio.

Akquisition von Georg Fischer Hakan Plastik AS

Die Georg Fischer AG, Schaffhausen (Schweiz), hat am 7. März 2016 die restlichen 10% der Kapitalanteile an der Georg Fischer Hakan Plastik AS, Cerkezköy (Türkei), erworben. Die Georg Fischer AG besitzt jetzt 100% der Kapitalanteile an der Georg Fischer Hakan Plastik AS.

Akquisition von PT Eurapipe Solutions Indonesia

Die Georg Fischer AG, Schaffhausen (Schweiz), hat 100% der Kapitalanteile der Eurapipe Holding Pte Ltd, Singapur (Singapur), übernommen. Mit der Übernahme der Eurapipe Holding wurden 100% der Kapitalanteile der PT Eurapipe Solutions Indonesia, Karawang (Indonesien), übernommen. Die Kontrollübernahme wurde am 4. Mai 2016 vollzogen.

Die 1992 gegründete PT Eurapipe Solutions Indonesia erzielte im Vorjahr 2015 mit etwa 100 Mitarbeitenden einen Umsatz von rund CHF 19 Mio. PT Eurapipe Solutions Indonesia produziert und vertreibt Rohre und Fittings aus Polyethylen für den Bereich Industrie. Das Unternehmen hält eine führende Position im Bergbaugeschäft und in anderen Marktsegmenten mit Fokus auf Wasser.

Die nachfolgende Tabelle stellt die per Akquisitionsdatum erworbenen, zum Verkehrswert bewerteten Bilanzwerte der PT Eurapipe Solutions dar. Die Umrechnung der US-Dollar-Beträge in Schweizer Franken erfolgte für diese Darstellung zum Transaktionskurs:

Mio. CHF

 

Erworbene Aktiven und Verbindlichkeiten

 

 

 

Flüssige Mittel

 

6

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

 

4

Vorräte

 

2

Übrige Forderungen

 

1

Sachanlagen

 

4

Latente Steueraktiven

 

1

Total Aktiven

 

18

 

 

 

Übriges unverzinsliches Fremdkapital

 

3

Netto-Aktiven

 

15

Akquisition von Microlution Inc

Die Georg Fischer Corporation, El Monte (USA), hat 100% der Geschäftsanteile der Microlution Inc, Chicago (USA), übernommen. Die Kontrollübernahme wurde am 11. Mai 2016 vollzogen.

Microlution Inc ist ein Hersteller von Mikrofräsmaschinen und Laser Bohr- und Schneidmaschinen. Die 2005 gegründete Microlution Inc erzielte im Vorjahr 2015 mit rund 30 Mitarbeitenden einen Umsatz von CHF 9,6 Mio.

Die nachfolgende Tabelle stellt die per Akquisitionsdatum erworbenen, zum Verkehrswert bewerteten Bilanzwerte dar. Die Umrechnung der US-Dollar-Beträge in Schweizer Franken erfolgte für diese Darstellung zum Transaktionskurs:

Mio. CHF

 

Erworbene Aktiven und Verbindlichkeiten

 

 

 

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

 

2

Vorräte

 

1

Total Aktiven

 

3

 

 

 

Übriges unverzinsliches Fremdkapital

 

3

Verzinsliches Fremdkapital

 

1

Netto-Aktiven

 

–1

Akquisition von Lingyun Jingran Gas Valve Co. Ltd und Shuchang Auto Part Co. Ltd

Die Georg Fischer AG, Schaffhausen (Schweiz), hat 40% der Geschäftsanteile der Lingyun Jingran Gas Valve Co. Ltd, Langfang (China), sowie 40% der Geschäftsanteile der Shuchang Auto Part Co. Ltd, Langfang (China), übernommen. Die Übernahme schliesst den Erwerb der restlichen 10% der Anteile jeweils beider Gesellschaften in zwei Jahren ein. Die Kontrollübernahme wurde am 30. September 2016 vollzogen.

Beide Gesellschaften, Lingyun Jingran Gas Valve Co. Ltd und Shuchang Auto Part Co. Ltd, sind Unternehmen der Chinaust-Gruppe, ein 50/50-Joint Venture von GF Piping Systems in China.

Lingyun Jingran Gas Valve Co. Ltd ist auf die Produktion von Polyethylen-Kugelhähne spezialisiert, die in der Gasdistribution zum Einsatz kommen. Shuchang Auto Part Co. Ltd stellt Schnellverbindungen für Treibstoffleitungen in Fahrzeugen her. Zusammen erwirtschafteten sie in 2015 rund CHF 20 Mio. und beschäftigten rund 200 Mitarbeitende. Beide Unternehmen sind seit Jahren verlässliche Zulieferbetriebe der Chinaust-Gruppe.

Die nachfolgende Tabelle stellt die per Akquisitionsdatum erworbenen, zum Verkehrswert bewerteten Bilanzwerte beider Unternehmen dar. Die Umrechnung der Chinesischen-Renminbi-Yuan-Beträge in Schweizer Franken erfolgte für diese Darstellung zum Transaktionskurs:

Mio. CHF

 

Erworbene Aktiven und Verbindlichkeiten (40%)

 

 

 

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

 

5

Vorräte

 

3

Übrige Forderungen

 

3

Geleistete Anzahlungen

 

1

Sachanlagen

 

4

Immaterielles Anlagevermögen

 

1

Total Aktiven

 

17

 

 

 

Übriges unverzinsliches Fremdkapital

 

5

Verzinsliches Fremdkapital

 

1

Netto-Aktiven

 

11

Abgänge (Devestitionen) 2016

Im Berichtsjahr gab es keine Abgänge durch Verkäufe von Beteiligungsgesellschaften.

Zugänge (Akquisitionen) und Abgänge (Devestitionen) 2015

Im Vorjahr gab es keine Zugänge durch Akquisitionen und keine Abgänge durch Verkäufe von Beteiligungsgesellschaften. 

3 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

3 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen wurden, wie in der Tabelle unten dargestellt und soweit erforderlich, wertberichtigt und entfallen auf die folgenden Regionen:

Mio. CHF

 

2016

 

2015

 

 

 

 

 

Bruttowerte

 

696

 

664

 

 

 

 

 

Einzelwertberichtigungen

 

–8

 

–6

Pauschalwertberichtigungen

 

–22

 

–18

Nettowerte

 

666

 

640

 

 

 

 

 

Europa

 

293

 

307

– Davon Deutschland

 

88

 

98

– Davon Schweiz

 

25

 

22

– Davon Österreich

 

13

 

15

– Davon Übriges Europa

 

167

 

172

Nord-/Südamerika

 

90

 

88

Asien

 

243

 

206

– Davon China

 

180

 

141

Übrige Welt

 

40

 

39

Total

 

666

 

640

Die Altersgliederung der Forderungen, die nicht einzelwertberichtigt sind, stellte sich per Bilanzstichtag wie folgt dar:

 

 

 

 

2016

 

 

 

2015

Mio. CHF

 

Forderung nach Einzelwert- berichtigung

 

Pauschale Wertberichtigung

 

Forderung nach Einzelwert- berichtigung

 

Pauschale Wertberichtigung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nicht fällig

 

551

 

 

 

531

 

 

Seit 1 bis 30 Tagen überfällig

 

66

 

 

 

64

 

 

Seit 31 bis 90 Tagen überfällig

 

36

 

 

 

32

 

 

Seit 91 bis 180 Tagen überfällig

 

20

 

9

 

15

 

5

Seit mehr als 180 Tagen überfällig

 

15

 

13

 

16

 

13

Total

 

688

 

22

 

658

 

18

Die Wertberichtigungskonten auf Forderungen aus Lieferungen und Leistungen haben sich wie folgt verändert:

Mio. CHF

 

2016

 

2015

 

 

 

 

 

Einzelwertberichtigungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bestand per 1. Januar

 

6

 

8

Zu-/Abnahme

 

2

 

–2

Bestand per 31. Dezember

 

8

 

6

 

 

 

 

 

Pauschalwertberichtigungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bestand per 1. Januar

 

18

 

18

Zu-/Abnahme

 

4

 

Bestand per 31. Dezember

 

22

 

18

Die Einzelwertberichtigungen beliefen sich auf CHF 8 Mio. (Vorjahr: CHF 6 Mio.). Es wird davon ausgegangen, dass ein Teil der zugrunde liegenden Forderungen noch eingehen wird. Bei den nicht fälligen Forderungen handelt es sich vorwiegend um Forderungen aus lange bestehenden Kundenbeziehungen. Aufgrund der Erfahrungswerte erwartet GF keine nennenswerten Ausfälle. Weitere Angaben zum Kreditmanagement bezüglich Forderungen aus Lieferungen und Leistungen finden sich im Abschnitt Risk Management.

4 Vorräte

4 Vorräte

Mio. CHF

 

2016

 

2015

 

 

 

 

 

Rohstoffe und Produktionsteile

 

230

 

241

Fabrikate in Arbeit

 

149

 

127

Fertigfabrikate

 

450

 

420

Bruttowert Inventarbestände

 

829

 

788

 

 

 

 

 

Wertberichtigungen

 

–156

 

–148

Vorräte

 

673

 

640

5 Forderungen aus Ertragssteuern 

5 Forderungen aus Ertragssteuern 

Von den Forderungen aus Ertragssteuern in Höhe von CHF 14 Mio. entfielen CHF 6 Mio. auf die Schweiz, je CHF 2 Mio. auf Schweden und Deutschland und je CHF 1 Mio. auf die USA, China, Türkei und übrige Länder. 

6 Übrige Forderungen

6 Übrige Forderungen

Mio. CHF

 

2016

 

2015

 

 

 

 

 

Steuerrückforderungen aus indirekten Steuern

 

29

 

25

Diverse kurzfristige Forderungen

 

23

 

24

Total

 

52

 

49

7 Entwicklung der Sachanlagen

7 Entwicklung der Sachanlagen

Mio. CHF

 

Nicht betrieb- liche Liegen- schaften

 

Unbebaute Grund- stücke

 

Grund- stücke

 

Gebäude

 

Gebäude- einrich- tungen

 

Maschinen und Produk- tions- anlagen

 

Übrige Sach- anlagen

 

Anlagen im Bau

 

Anlagen in Leasing

 

Betrieb- liche Sach- anlagen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anschaffungswerte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stand 31. Dezember 2014

 

81

 

3

 

41

 

623

 

132

 

1’707

 

315

 

104

 

16

 

2’941

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zugänge

 

 

 

 

 

 

 

10

 

4

 

55

 

6

 

92

 

 

 

167

Abgänge

 

–4

 

 

 

–2

 

–18

 

–2

 

–22

 

–5

 

 

 

 

 

–49

Veränderung Konsolidierungskreis

 

–2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übrige Veränderungen, Umbuchungen

 

1

 

 

 

 

 

16

 

5

 

182

 

–100

 

–90

 

 

 

13

Umrechnungsdifferenzen

 

–5

 

 

 

–3

 

–34

 

–8

 

–132

 

–11

 

–7

 

–2

 

–197

Stand 31. Dezember 2015

 

71

 

3

 

36

 

597

 

131

 

1’790

 

205

 

99

 

14

 

2’875

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zugänge

 

 

 

 

 

4

 

7

 

5

 

67

 

8

 

83

 

5

 

179

Abgänge

 

 

 

 

 

 

 

–1

 

–2

 

–42

 

–7

 

 

 

–1

 

–53

Veränderung Konsolidierungskreis

 

 

 

 

 

 

 

2

 

 

 

5

 

1

 

 

 

 

 

8

Übrige Veränderungen, Umbuchungen

 

–2

 

 

 

1

 

18

 

3

 

68

 

7

 

–98

 

 

 

–1

Umrechnungsdifferenzen

 

 

 

 

 

–1

 

–9

 

–1

 

–21

 

–2

 

 

 

–1

 

–35

Stand 31. Dezember 2016

 

69

 

3

 

40

 

614

 

136

 

1’867

 

212

 

84

 

17

 

2’973

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abschreibungen, kumuliert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stand 31. Dezember 2014

 

–37

 

 

 

–360

 

–84

 

–1’233

 

–249

 

 

–6

 

–1’932

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zugänge

 

–1

 

 

 

 

 

–16

 

–5

 

–87

 

–12

 

 

 

–2

 

–122

Abgänge

 

3

 

 

 

 

 

16

 

1

 

21

 

5

 

 

 

 

 

43

Übrige Veränderungen, Umbuchungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

–1

 

–92

 

88

 

 

 

 

 

–5

Umrechnungsdifferenzen

 

2

 

 

 

 

 

18

 

4

 

97

 

9

 

 

 

1

 

129

Stand 31. Dezember 2015

 

–32

 

 

 

–342

 

–85

 

–1’294

 

–159

 

 

–7

 

–1’887

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zugänge

 

–1

 

 

 

 

 

–16

 

–5

 

–91

 

–12

 

 

 

–2

 

–126

Abgänge

 

 

 

 

 

 

 

1

 

1

 

37

 

6

 

 

 

1

 

46

Veränderung Konsolidierungskreis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übrige Veränderungen, Umbuchungen

 

1

 

 

 

 

 

–1

 

 

 

3

 

 

 

 

 

 

 

2

Umrechnungsdifferenzen

 

 

 

 

 

 

 

4

 

1

 

12

 

1

 

 

 

 

 

18

Stand 31. Dezember 2016

 

–32

 

 

 

–354

 

–88

 

–1’333

 

–164

 

 

–8

 

–1’947

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilanzwerte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stand 31. Dezember 2014

 

44

 

3

 

41

 

263

 

48

 

474

 

66

 

104

 

10

 

1’009

Stand 31. Dezember 2015

 

39

 

3

 

36

 

255

 

46

 

496

 

46

 

99

 

7

 

988

Stand 31. Dezember 2016

 

37

 

3

 

40

 

260

 

48

 

534

 

48

 

84

 

9

 

1’026

Der Versicherungswert der Sachanlagen betrug CHF 4ʼ250 Mio. (Vorjahr: CHF 4ʼ001 Mio.).

Die Zeile «Veränderung Konsolidierungskreis» resultiert aus den Akquisitionen bei GF Piping Systems siehe Erläuterung 2.

Die Investitionen lagen 2016 bei CHF 179 Mio. (Vorjahr: CHF 167 Mio.), sie verteilten sich im Wesentlichen auf die beiden Divisionen GF Automotive mit CHF 88 Mio. (Vorjahr: CHF 80 Mio.) und GF Piping Systems mit CHF 49 Mio. (Vorjahr: CHF 46 Mio.). Beschlossene Sachanlageinvestitionen, die in den Jahren 2017 bis 2020 liquiditätswirksam werden, betrugen CHF 98 Mio. Diese betreffen im Wesentlichen Investitionen für die Divisionen GF Piping Systems in Höhe von CHF 12 Mio. und GF Automotive in Höhe von CHF 82 Mio.

Die Werte in den Zeilen «Übrige Veränderungen, Umbuchungen» beziehen sich hauptsächlich auf zwei Sachverhalte: Zum einen wurde bei GF Automotive eine nicht betriebliche Liegenschaft wieder ins betriebliche Sachanlagevermögen umgegliedert. Zum anderen wurden bei GF Machining Solutions Demo-Maschinen zum weiteren Verkauf in die Vorräte umgegliedert (netto: CHF 2 Mio.).

Der Verkehrswert der nicht betrieblichen Liegenschaften wird durch interne Experten auf Basis der Ertrags- und aktuellen Marktwerte ermittelt und betrug nahezu unverändert CHF 61 Mio. (Vorjahr: CHF 62 Mio.).

In der Berichtsperiode wurden Fremdkapitalzinsen für Anlagen im Bau in Höhe von CHF 1 Mio. aktiviert.

8 Entwicklung der immateriellen Anlagen

8 Entwicklung der immateriellen Anlagen

Mio. CHF

 

Landnutzungsrechte

 

Software

 

Lizenzen, Patente, Übrige

 

Total

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anschaffungswerte

 

 

 

 

 

 

 

 

Stand 31. Dezember 2014

 

15

 

39

 

14

 

68

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zugänge

 

 

 

3

 

1

 

4

Abgänge

 

 

 

–1

 

–1

 

–2

Umrechnungsdifferenzen

 

–1

 

–1

 

–1

 

–3

Stand 31. Dezember 2015

 

14

 

40

 

13

 

67

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zugänge

 

1

 

3

 

1

 

5

Abgänge

 

–1

 

 

 

 

 

–1

Veränderung Konsolidierungskreis

 

 

 

 

 

1

 

1

Umrechnungsdifferenzen

 

1

 

 

 

 

 

1

Stand 31. Dezember 2016

 

15

 

43

 

15

 

73

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Amortisationen, kumuliert

 

 

 

 

 

 

 

 

Stand 31. Dezember 2014

 

–3

 

–26

 

–12

 

–41

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zugänge

 

 

 

–3

 

–1

 

–4

Abgänge

 

 

 

1

 

1

 

2

Umrechnungsdifferenzen

 

 

 

1

 

1

 

2

Stand 31. Dezember 2015

 

–3

 

–27

 

–11

 

–41

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zugänge

 

–1

 

–3

 

–1

 

–5

Impairment

 

 

 

 

 

–1

 

–1

Umrechnungsdifferenzen

 

 

 

–1

 

 

 

–1

Stand 31. Dezember 2016

 

–4

 

–31

 

–13

 

–48

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilanzwerte

 

 

 

 

 

 

 

 

Stand 31. Dezember 2014

 

12

 

13

 

2

 

27

Stand 31. Dezember 2015

 

11

 

13

 

2

 

26

Stand 31. Dezember 2016

 

11

 

12

 

2

 

25

Die immateriellen Anlagen sind in die Kategorien «Landnutzungsrechte», «Software» und «Lizenzen, Patente, Übrige» aufgegliedert. Diese stellen die wesentlichen Kategorien der immateriellen Werte dar.

Die Landnutzungsrechte in Höhe von CHF 11 Mio. und die Kategorie «Lizenzen, Patente, Übrige» in Höhe von CHF 2 Mio. haben sich gegenüber dem Vorjahr nicht verändert. Nahezu unverändert zum Vorjahr blieb auch die Kategorie «Software» in Höhe von CHF 12 Mio. (Vorjahr: CHF 13 Mio.).

Das Impairment in der Kategorie «Lizenzen, Patente, Übrige» in Höhe von CHF 1 Mio. steht im Zusammenhang mit einer exklusiven Lieferantenvereinbarung bei der Division GF Piping Systems, die auf Grund der Nichterfüllung vertraglicher Vereinbarungen abgeschrieben wurde, sowie einem Alleinvertretungsvertrag in Korea bei der Division GF Machining Solutions, der auf Grund der Beendigung des Vertragsverhältnisses ebenfalls abgeschrieben wurde.

Goodwill

Der aus Akquisitionen resultierende Goodwill wird per Erwerbszeitpunkt mit dem Konzerneigenkapital verrechnet. Die theoretische Amortisationsdauer beträgt fünf Jahre und erfolgt linear. Die Anpassung im Berichtsjahr in Höhe von CHF -1 Mio. (Vorjahr: CHF 29 Mio.) resultiert aus der nachträglichen Anpassung des bedingten Kaufpreises von Sterisol aus dem Jahr 2013. Die Anpassung wird zusammen mit dem Goodwill über die verbleibende Amortisationsdauer abgeschrieben.

Bei einer theoretischen Aktivierung des Goodwills ergäben sich folgende Auswirkungen auf die Jahresrechnung:

Theoretischer Anlagespiegel Goodwill

Mio. CHF

 

2016

 

2015

 

 

 

 

 

Anschaffungskosten

 

 

 

 

Stand 1. Januar

 

500

 

501

 

 

 

 

 

Zugänge aus Akquisitionen

 

54

 

 

Anpassungen

 

–1

 

29

Umrechnungsdifferenzen

 

–8

 

–30

Stand 31. Dezember

 

545

 

500

 

 

 

 

 

Amortisationen, kumuliert

 

 

 

 

Stand 1. Januar

 

–441

 

–437

 

 

 

 

 

Zugänge planmässig

 

–38

 

–26

Umrechnungsdifferenzen

 

4

 

22

Stand 31. Dezember

 

–475

 

–441

 

 

 

 

 

Theoretische Nettobuchwerte

 

 

 

 

Stand 1. Januar

 

59

 

64

Stand 31. Dezember

 

70

 

59

Auswirkung Erfolgsrechnung

Mio. CHF

 

2016

 

2015

 

 

 

 

 

Betriebliches Ergebnis (EBIT)

 

311

 

296

Return on Sales (EBIT-Marge) %

 

8,3

 

8,1

Amortisation Goodwill

 

–38

 

–26

Theoretisches betriebliches Ergebnis (EBIT) inkl. Amortisation Goodwill

 

273

 

270

Theoretischer Return on Sales (EBIT-Marge) %

 

7,3

 

7,4

 

 

 

 

 

Konzernergebnis

 

225

 

198

Amortisation Goodwill

 

–38

 

–26

Theoretisches Konzernergebnis inkl. Amortisation Goodwill

 

187

 

172

Auswirkung Bilanz

Mio. CHF

 

2016

 

2015

 

 

 

 

 

Eigenkapital gemäss Bilanz

 

1’200

 

1’130

Theoretische Aktivierung Nettobuchwert Goodwill

 

70

 

59

Theoretisches Eigenkapital inkl. Nettobuchwert Goodwill

 

1’270

 

1’189

 

 

 

 

 

Eigenkapital in % der Bilanzsumme

 

37,5

 

36,7

Theoretisches Eigenkapital inkl. Nettobuchwert Goodwill in % der Bilanzsumme (inkl. Goodwill)

 

38,8

 

37,8

Für Goodwill-Positionen, die im theoretischen Anlagespiegel aufgelistet sind, erfolgt die Prüfung auf Wertbeeinträchtigung aufgrund von Anzeichen, die darauf hindeuten, dass diese von einer solchen Wertbeeinträchtigung betroffen sein könnten. Falls solche Anzeichen bestehen, werden die mit dem Eigenkapital verrechneten Goodwill-Positionen einer Werthaltigkeitsprüfung unterzogen, um den erzielbaren Wert zu bestimmen. 

Aufgrund der zum Bilanzstichtag vorgenommenen Prüfung auf Wertbeeinträchtigung wurde festgestellt, dass keine Anzeichen für eine Wertbeeinträchtigung vorliegen und damit die Werthaltigkeit aller Goodwill-Positionen gegeben ist. Der Goodwill von Georg Fischer Hakan Plastik AS wurde zusätzlich einer Werthaltigkeitsprüfung unterzogen. Der erzielbare Wert von Georg Fischer Hakan Plastik AS entspricht dem Nutzwert, der aufgrund zukünftiger, diskontierter Cashflows bestimmt wird.

Als Basis wird hierbei der Businessplan für die nächsten fünf Jahre herangezogen. Die Folgejahre werden mit einer ewigen Rente ohne Wachstumsrate berücksichtigt. Die Projektion basiert einerseits auf Erfahrungswerten und andererseits auf einer aktuellen Einschätzung des Managements zur wahrscheinlichen wirtschaftlichen Entwicklung des relevanten Markts. Dabei wird von keiner wesentlichen organisatorischen Änderung ausser den bereits beschlossenen und angekündigten Massnahmen ausgegangen.

Unter Verwendung des «Capital Asset Pricing Model» wurde für Georg Fischer Hakan Plastik AS ein individueller Kapitalkostensatz errechnet. Bei der Berechnung dieses Diskontsatzes wurde auf Daten einer relevanten Peer Group zurückgegriffen. Zudem wurden spezifische Werte für den risikofreien Zinssatz, die Marktrisikoprämie, die Fremdkapitalkosten und den Steuersatz angesetzt.

Da für die Cashflow-Projektionen Geldflüsse nach Steuern zugrunde gelegt werden, ist auch der Diskontsatz unter Berücksichtigung von Steuereffekten festgelegt worden. Der Diskontsatz für Georg Fischer Hakan Plastik AS wurde auf 16,0% festgelegt.

Die Werthaltigkeit des theoretischen Goodwills von Georg Fischer Hakan Plastik AS konnte bestätigt werden.

9 Kategorien von Finanzinstrumenten

9 Kategorien von Finanzinstrumenten

Die folgende Tabelle zeigt die Buchwerte aller Finanzinstrumente pro Kategorie. Betreffend Marktwerte der Anleihen vgl. Erläuterung 13.

Mio. CHF

 

2016

 

2015

 

 

 

 

 

Finanzinstrumente (aktiv)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Flüssige Mittel (ohne Festgelder)

 

511

 

507

 

 

 

 

 

Festgelder

 

60

 

42

Übrige Finanzanlagen 1

 

8

 

11

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

 

666

 

640

Übrige Forderungen 2

 

23

 

24

Rechnungsabgrenzungen

 

21

 

19

Zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertete Darlehen und Forderungen

 

778

 

736

 

 

 

 

 

Aktien

 

3

 

4

Fonds

 

1

 

1

Finanzinstrumente erfolgswirksam zum Verkehrswert bewertet

 

4

 

5

 

 

 

 

 

Derivative Finanzinstrumente

 

4

 

5

 

 

 

 

 

Finanzinstrumente (passiv)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übrige Finanzverbindlichkeiten

 

241

 

271

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

 

470

 

420

Anleihen

 

523

 

499

Übrige Verbindlichkeiten kurzfristig/langfristig 3

 

77

 

90

Rechnungsabgrenzungen 4

 

218

 

198

Zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertete Verbindlichkeiten

 

1’529

 

1’478

 

 

 

 

 

Derivative Finanzinstrumente

 

23

 

36

1 Betrifft Darlehen an Dritte, Kautionen sowie langfristig gehaltene Wertschriften zur Sicherstellung von Pensionsverbindlichkeiten. Für weitere Details vgl. Erläuterung 10.

2 In der Bilanzposition «Übrige Forderungen» sind Steuerrückforderungen enthalten. Für weitere Details vgl. Erläuterung 6.

3 In den Bilanzpositionen «Übrige Verbindlichkeiten kurzfristig/langfristig» sind derivative Finanzinstrumente enthalten. Für weitere Details vgl. Erläuterung 15.

4 Für weitere Details vgl. Erläuterung 16.

Der Buchwert der zum Verkehrswert bilanzierten Wertschriften und kotierten Minderheitsbeteiligungen wird aufgrund der am Bilanzstichtag geltenden Börsenkurse ermittelt. Der Verkehrswert der bilanzierten derivativen Finanzinstrumente richtet sich nach dem Wiederbeschaffungswert per Bilanzstichtag.

10 Übrige Finanzanlagen

10 Übrige Finanzanlagen

In den übrigen Finanzanlagen in Höhe von CHF 10 Mio. sind Beteiligungen an assoziierten Gesellschaften mit einem Buchwert von insgesamt CHF 1 Mio. sowie langfristige Darlehen und Forderungen gegenüber Dritten von CHF 5 Mio. (Vorjahr: CHF 7 Mio.) enthalten.

Beteiligungen an assoziierten Gesellschaften

Im Einzelnen handelt es sich um die folgenden Beteiligungen:

  • Chinaust Automotive GmbH, Düsseldorf (Deutschland)
  • WIBILEA AG, Neuhausen (Schweiz)
  • Eisenbergwerk Gonzen AG, Sargans (Schweiz)
  • Mecartex SA, Losone (Schweiz)
  • Georg Fischer Corys LLC, Dubai (Vereinigte Arabische Emirate)
  • Polytherm Central Sudamericana SA, Buenos Aires (Argentinien)
  • Chinaust Automotive LLC, Troy, MI (USA)
  • Liechti (Shanghai) Engineering Co Ltd, Shanghai (China)
  • GF Machining Solutions Co Ltd, Hanoi (Vietnam)

Langfristige Darlehen und Forderungen gegenüber Dritten

Von den langfristigen Darlehen und Forderungen werden CHF 3 Mio. in den nächsten drei Jahren und CHF 2 Mio. später fällig. Umgerechnet CHF 4 Mio. wurden in Euro und CHF 1 Mio. in VAE-Dirham vergeben. Die Zinssätze liegen bei 6%.

Des Weiteren beinhalten die übrigen Finanzanlagen langfristig angelegte Wertschriften zur Sicherstellung von Pensionsverbindlichkeiten in Höhe von CHF 3 Mio. (Vorjahr: CHF 4 Mio.).

11 Latente Steueraktiven und -verpflichtungen 

11 Latente Steueraktiven und -verpflichtungen 

Die latenten Steueraktiven und -verpflichtungen sind folgenden Bilanzpositionen zugeordnet: 

Mio. CHF

 

Steueraktiven

 

Steuer- verpflichtungen

 

2016 netto

 

Steueraktiven

 

Steuer- verpflichtungen

 

2015 netto

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nicht betriebliche Liegenschaften

 

 

 

7

 

–7

 

 

 

8

 

–8

Betriebliche Sachanlagen

 

11

 

37

 

–26

 

13

 

41

 

–28

Immaterielles Anlagevermögen

 

3

 

1

 

2

 

3

 

1

 

2

Steuerliche Verlustvorträge

 

5

 

 

 

5

 

7

 

 

 

7

Vorräte

 

26

 

15

 

11

 

26

 

14

 

12

Rückstellungen

 

16

 

4

 

12

 

16

 

3

 

13

Übriges verzinsliches Fremdkapital

 

4

 

2

 

2

 

2

 

 

 

2

Übriges unverzinsliches Fremdkapital

 

33

 

8

 

25

 

38

 

7

 

31

Übrige Bilanzpositionen

 

14

 

3

 

11

 

10

 

3

 

7

Total

 

112

 

77

 

35

 

115

 

77

 

38

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Saldierung

 

–32

 

–32

 

 

 

–32

 

–32

 

 

Latente Steueraktiven/ -verpflichtungen

 

80

 

45

 

35

 

83

 

45

 

38

Die latenten Steueraktiven und -verpflichtungen werden innerhalb der Konzerngesellschaften saldiert, wenn ein einklagbares Recht besteht, Forderungen und Verbindlichkeiten aus laufenden Steuern zu verrechnen, und wenn die latenten Steuern die gleiche Steuerhoheit betreffen. Der Effekt aus der Saldierung auf Stufe Konzerngesellschaf­ten betrug CHF 32 Mio. (Vorjahr: CHF 32 Mio.). Die latenten Steueraktiven und -verpflichtungen werden mit dem tatsächlich zu erwartenden Ertragssteuersatz je Konzerngesellschaft berechnet. Betreffend Verlustvorträge vgl. auch Erläuterung 28. Die im Zusammenhang mit den Beteiligungen stehenden temporären Differenzen, auf denen keine latenten Steuerverbindlichkeiten gebildet werden, betrugen per 31. Dezember 2016 CHF 378 Mio. (Vorjahr: CHF 355 Mio.).

12 Entwicklung der Rückstellungen

12 Entwicklung der Rückstellungen

Mio. CHF

 

Gewähr- leistungen

 

Belastende Verträge

 

Rechtsfälle

 

Restruk- turierungs- rück- stellungen

 

Übrige Rück- stellungen

 

Personal und soziale Sicherheit

 

Rückstel- lungen

 

Latente Steuer- verpflich- tungen

 

Rück- stellungen und latente Steuer- ver- pflich- tungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bestand am 31. Dezember 2014

 

30

 

11

 

12

 

1

 

37

 

69

 

160

 

46

 

206

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Umbuchungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildung

 

18

 

3

 

6

 

 

6

 

10

 

43

 

5

 

48

Zinsaufwand aus Abdiskontierung

 

 

 

 

 

 

 

 

1

 

 

 

1

 

 

 

1

Verbrauch

 

–11

 

–3

 

–3

 

–1

 

–11

 

–5

 

–34

 

 

 

–34

Auflösung

 

–5

 

–2

 

–2

 

 

 

–3

 

–1

 

–13

 

–6

 

–19

Umrechnungsdifferenzen

 

–2

 

–1

 

 

 

–2

 

–5

 

–10

 

 

 

–10

Bestand am 31. Dezember 2015

 

30

 

8

 

13

 

 

28

 

68

 

147

 

45

 

192

– Davon kurzfristig

 

17

 

6

 

1

 

 

10

 

4

 

38

 

 

38

– Davon langfristig

 

13

 

2

 

12

 

 

 

18

 

64

 

109

 

45

 

154

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bestand am 31. Dezember 2015

 

30

 

8

 

13

 

 

28

 

68

 

147

 

45

 

192

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Umbuchungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1

 

1

 

 

 

1

Bildung

 

19

 

6

 

9

 

 

 

4

 

9

 

47

 

5

 

52

Zinsaufwand aus Abdiskontierung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verbrauch

 

–14

 

–3

 

–3

 

 

 

–4

 

–7

 

–31

 

 

 

–31

Auflösung

 

–4

 

–1

 

–2

 

 

 

–5

 

–3

 

–15

 

–5

 

–20

Umrechnungsdifferenzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

–1

 

–1

 

 

 

–1

Bestand am 31. Dezember 2016

 

31

 

10

 

17

 

 

23

 

67

 

148

 

45

 

193

– Davon kurzfristig

 

21

 

10

 

1

 

 

6

 

5

 

43

 

 

43

– Davon langfristig

 

10

 

 

16

 

 

17

 

62

 

105

 

45

 

150

Die Rückstellungen sind in die Kategorien «Gewährleistungen für Serienprodukte» (Maschinen oder Ähnliches), «Belastende Verträge» (Kosten zur Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen sind höher als der erwartete wirtschaftliche Nutzen), «Rechtsfälle», «Restrukturierungen» (rechtliche und faktische Verpflichtungen im Zusammenhang mit Restrukturierungen, die bereits bekannt gegeben wurden), «Personal und soziale Sicherheit» (Rückstellungen, die im Zusammenhang mit Personalleistungen stehen) und «Übrige Rückstellungen» aufgegliedert.

Die Bewertung der Rückstellungen aller Kategorien basiert soweit vorhanden auf effektiven Daten (z.B. eingetretene oder gemeldete Schadenfälle) oder auf Erfahrungswerten der letzten Jahre sowie auf Einschätzungen des Managements. Die latenten Steuerverbindlichkeiten basieren auf temporären Bewertungsdifferenzen, die auf Stufe Konzerngesellschaft bilanziert werden.

Die Gewährleistungsrückstellungen in Höhe von CHF 31 Mio. sind im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert. Aufgrund des positiven Schadenverlaufs konnten CHF 4 Mio. aufgelöst werden. Demgegenüber stehen CHF 19 Mio. an Gewährleistungsrückstellungen, die neu gebildet werden mussten, sowie ein Verbrauch in Höhe von CHF 14 Mio.

37% der Gewährleistungsrückstellungen werden bei GF Machining Solutions und 28% bei GF Automotive geführt, resultierend aus Reklamationsfällen und Schadenersatzforderungen an den verschiedenen Standorten.

Bei den langfristigen Rückstellungen der Kategorie «Personal und soziale Sicherheit» in Höhe von CHF 62 Mio. (Vorjahr: CHF 64 Mio.) wird ein Mittelabfluss in durchschnittlich zehn Jahren erwartet; bei den langfristigen Rückstellungen der übrigen Kategorien innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre.

Die unter der Kategorie «Rechtsfälle» gebildeten Rückstellungen verteilen sich auf eine Reihe von Einzelfällen in den verschiedenen Divisionen mit einem geschätzten Mittelabfluss von unter CHF 6 Mio. pro Fall.

Die Kategorie «Übrige Rückstellungen» enthält Rückstellungen für Altersvorsorge in Höhe von CHF 11 Mio. sowie Rückstellungen für übrige betriebliche Risiken.

Nicht mit der Altersvorsorge im engeren Sinne verbundene Aufwendungen wie Dienstaltersgeschenke oder Abfindungen sind in der Kategorie «Personal und soziale Sicherheit» bilanziert und beliefen sich im Berichtsjahr auf CHF 67 Mio. (Vorjahr: CHF 68 Mio.).

13 Verzinsliche Finanzverbindlichkeiten 

13 Verzinsliche Finanzverbindlichkeiten 

Die Nettoverschuldung, die sich aus der Differenz des verzinslichen Fremdkapitals und den flüssigen Mitteln und Wertschriften ergibt, ist im Berichtsjahr um CHF 24 Mio. auf CHF 214 Mio. zurückgegangen (Vorjahr: CHF 238 Mio.). Der Rückgang ist weitgehend auf den hohen freien Cashflow in Höhe von CHF 135 Mio. zurückzuführen. Dem gegenüber stehen Ausschüttungen an die Aktionäre von GF und an Minderheitsaktionäre von CHF 89 Mio. (Vorjahr: CHF 77 Mio.).

Die verzinslichen Finanzverbindlichkeiten setzen sich wie folgt zusammen: 

Mio. CHF

 

Bis 1 Jahr

 

Bis 5 Jahre

 

Fälligkeit über 5 Jahre

 

2016

 

Bis 1 Jahr

 

Bis 5 Jahre

 

Fälligkeit über 5 Jahre

 

2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übrige Finanzverbindlichkeiten (zu festverzinslichen Sätzen) 1

 

16

 

72

 

19

 

107

 

17

 

73

 

33

 

123

Übrige Finanzverbindlichkeiten (zu variabel verzinslichen Sätzen)

 

129

 

5

 

 

 

134

 

141

 

6

 

1

 

148

Anleihen (zu festverzinslichen Sätzen)

 

 

 

150

 

373

 

523

 

200

 

150

 

149

 

499

Darlehen von Personalvorsorge- einrichtungen

 

29

 

 

 

 

 

29

 

27

 

 

 

 

 

27

Total

 

174

 

227

 

392

 

793

 

385

 

229

 

183

 

797

1 In dieser Kategorie werden übrige Finanzverbindlichkeiten mit einer Zinsbindungsfrist von mehr als drei Monaten ausgewiesen.

Für die Sicherstellung von langfristigen Verbindlichkeiten sind Aktiven im Wert von CHF 16 Mio. (Vorjahr: CHF 16 Mio.) verpfändet oder abgetreten worden. Diese gliedern sich in Grundstücke mit CHF 2 Mio. (Vorjahr: CHF 2 Mio.) und Gebäude mit CHF 14 Mio. (Vorjahr: CHF 14 Mio.).

Ergänzende Informationen zu den verpfändeten Aktiven sind in Erläuterung 22  ersichtlich.

Die nachstehende Tabelle weist die einzelnen Kategorien der verzinslichen Finanzverbindlichkeiten detailliert nach entsprechenden Währungen und Zinssätzen aus:

Mio. CHF

 

Ausgabe- währung

 

Bereich Zinssatz %

 

2016

 

Ausgabe- währung

 

Bereich Zinssatz %

 

2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übrige Finanzverbindlichkeiten (zu festverzinslichen Sätzen) 1

 

 

 

 

 

107

 

 

 

 

 

123

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

CHF

 

1,1–3,5

 

22

 

CHF

 

1,1–3,5

 

22

 

 

EUR

 

2,5–5,0

 

64

 

EUR

 

4,7–5,1

 

73

 

 

CNY

 

6,1–7,6

 

13

 

CNY

 

6,1–7,6

 

14

 

 

Übrige

 

4,3–13,3

 

8

 

Übrige

 

4,3–13,3

 

14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übrige Finanzverbindlichkeiten (zu variabel verzinslichen Sätzen)

 

 

 

 

 

134

 

 

 

 

 

148

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

CNY

 

3,9–5,3

 

74

 

CNY

 

5,0–6,0

 

54

 

 

TRY

 

12,6–14,5

 

23

 

TRY

 

9,2–14,7

 

63

 

 

EUR

 

1,0–2,0

 

32

 

EUR

 

1,1–2,0

 

25

 

 

Übrige

 

0,0–9,3

 

5

 

Übrige

 

0,0–17,3

 

6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anleihen (zu festverzinslichen Sätzen)

 

 

 

 

 

523

 

 

 

 

 

499

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Obligationsanleihe (Georg Fischer AG) 3 3/8% 2010-2016 (12. Mai) Nominalbetrag: CHF 200 Mio.

 

 

 

 

 

 

 

CHF

 

3,7

 

200

Obligationsanleihe (Georg Fischer Finanz AG) 1 1/2 % 2013-2018 (12. September) Nominalbetrag: CHF 150 Mio.

 

CHF

 

1,6

 

150

 

CHF

 

1,6

 

150

Obligationsanleihe (Georg Fischer Finanz AG) 2 1/2% 2013-2022 (12. September) Nominalbetrag CHF 150 Mio.

 

CHF

 

2,6

 

149

 

CHF

 

2,6

 

149

Obligationsanleihe (Georg Fischer Finanz AG) 7/8% 2016-2026 (12. Mai) Nominalbetrag CHF 225 Mio.

 

CHF

 

0,9

 

224

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Darlehen von Personalvorsorge- einrichtungen

 

 

 

 

 

29

 

 

 

 

 

27

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EUR

 

6,0

 

25

 

EUR

 

6,0

 

26

 

 

CHF

 

2,0

 

4

 

CHF

 

2,0

 

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Total

 

 

 

 

 

793

 

 

 

 

 

797

1 In dieser Kategorie werden übrige Finanzverbindlichkeiten mit einer Zinsbindungsfrist von mehr als drei Monaten ausgewiesen.

Im Berichtsjahr konnte durch die Emission einer Anleihe über CHF 225 Mio. mit zehnjähriger Laufzeit die Ausgewogenheit des Fälligkeitsprofils der GF erhöht werden. Zudem profitierte GF bei dieser Transaktion von deutlich günstigeren Konditionen.

GF verfügt über folgenden Syndikatskredit:

Schuldner

 

Laufzeit

 

Kreditvolumen

 

Davon beansprucht

Georg Fischer AG/Georg Fischer Finanz AG

 

2015–2020

 

CHF 250 Mio.

 

CHF 0 Mio.

Der Syndikatskredit verschafft GF die notwendige Finanzierungssicherheit, um bei allfälligen Akquisitionen schnell handeln zu können. Der Kredit wurde im Berichtsjahr nicht benutzt. Er enthält neben anderen Bedingungen Covenants in Bezug auf den Verschuldungsgrad (ausgedrückt als Verhältnis von Nettoverschuldung zu EBITDA), den Zinsdeckungsgrad (ausgedrückt als Verhältnis von EBITDA zu Nettozinsaufwand) und die Eigenkapitalquote (ausgedrückt als Verhältnis von Eigenkapital zu Bilanzsumme). Darüber hinaus gelten zusätzliche Bedingungen wie sie in Konsortialkreditverträgen üblich sind. Aufgrund des im Vergleich zum Vorjahr verbesserten EBITDA und der niedrigen Nettoverschuldung konnten die für diesen Kredit anfallenden Kosten erneut reduziert werden.

Die im Markt platzierten Obligationenanleihen und der Konsortialkredit unterliegen marktüblichen Cross-Default-Klauseln, wonach die ausstehenden Beträge fällig gestellt werden können, falls von der Gesellschaft oder einer ihrer wesentlichen Tochtergesellschaften wegen Nichteinhaltung von Kreditbedingungen die vorzeitige Rückzahlung einer anderen finanziellen Verpflichtung gefordert wird. Am Bilanzstichtag waren die geltenden Kreditbedingungen eingehalten.

Das verzinsliche Fremdkapital beinhaltet zudem Darlehensschulden gegenüber Personalvorsorgeeinrichtungen in Höhe von CHF 29 Mio. (Vorjahr: CHF 27 Mio.).

14 Personalvorsorgeverpflichtungen

14 Personalvorsorgeverpflichtungen

Gesamthaft stellt sich die Personalvorsorgesituation im Konzern wie folgt dar: 

Arbeitgeberbeitragsreserven

Die im Vorjahr bestehende Arbeitgeberbeitragsreserve über CHF 1 Mio. wurde im laufenden Jahr vollständig aufgelöst. Sie wurde für die Übernahme der Mitarbeitenden der Liechti Engineering AG, Langnau (Schweiz), in den Pension Fund GF Machining Solutions verwendet. Im Vorjahr war sie im Anlagevermögen in der Position «Übrige Finanzanlagen» enthalten.

Wirtschaftlicher Nutzen/wirtschaftliche Verpflichtung und Vorsorgeaufwand

Die folgende Tabelle zeigt den wirtschaftlichen Nutzen sowie die wirtschaftliche Verpflichtung am Ende der Berichtsperiode und des Vorjahres und die entsprechende Entwicklung des Vorsorgeaufwands:

 

 

 

 

2016

 

2015

 

 

 

 

 

 

 

2016

 

2015

Mio. CHF

 

Über-/ Unter- deckung gemäss FER 26

 

Wirt- schaft- licher Anteil Konzern

 

Wirt- schaft- licher Anteil Konzern

 

Um- rechnungs- differenzen

 

Ver- änderungen zum Vorjahr bzw. Aufwand der Berichts- periode

 

Auf die Periode ab- gegrenzte Beiträge

 

Vorsorge- aufwand im Personal- aufwand

 

Vorsorge- aufwand im Personal- aufwand

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Patronaler Fonds

 

11

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1

 

1

 

1

Vorsorgepläne ohne Über-/ Unterdeckung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

12

 

12

 

19

Vorsorgepläne mit Überdeckung

 

5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

9

 

9

 

 

Vorsorgepläne mit Unterdeckung

 

–25

 

–20

 

–19

 

–2

 

3

 

1

 

4

 

1

Vorsorgepläne ohne eigene Aktiven

 

 

 

–99

 

–101

 

–1

 

–1

 

2

 

1

 

3

Darlehen von Personalvorsorge- einrichtungen

 

 

 

–29

 

–27

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Total

 

–9

 

–148

 

–147

 

–3

 

2

 

25

 

27

 

24

Die Vorsorgepläne mit Unterdeckung in Höhe von CHF 25 Mio. (Vorjahr: CHF 18 Mio.) basieren auf Leistungsprimatsplänen in Grossbritannien und den USA. Die Höhe der Unterdeckung wird wesentlich vom Wert der Wertschriften bestimmt und vom für die Berechnung der Rentenverpflichtungen verwendeten Diskontsatz. Die gesamte wirtschaftliche Verpflichtung, die den mittelfristig erwarteten Mittelabfluss abdeckt, entspricht der ausgewiesenen Unterdeckung und beläuft sich auf CH 20 Mio. (Vorjahr: CHF 19 Mio.). Die bilanzierte wirtschaftliche Verpflichtung auf Vorsorgeplänen ohne eigene Aktiven, d.h. ohne ausgeschiedenem Vermögen, beträgt CHF 99 Mio. (Vorjahr: CHF 101 Mio.) und betrifft im Wesentlichen die Vorsorgepläne in Deutschland. Die Darlehen von Personalvorsorgeeinrichtungen in Höhe von CHF 29 Mio. (Vorjahr: CHF 27 Mio.) stammen aus Vorsorgeeinrichtungen in Deutschland, die ihr Kassenvermögen in Konzerngesellschaften angelegt haben.

Die folgende Tabelle zeigt die Zusammenfassung des Vorsorgeaufwands der Berichtsperiode und des Vorjahres:

Mio. CHF

 

2016

 

2015

 

 

 

 

 

Beiträge an Vorsorgepläne zu Lasten der Konzerngesellschaften

 

24

 

23

Beiträge an Vorsorgepläne geleistet aus Arbeitgeberbeitragsreserven

 

1

 

 

Total Beiträge

 

25

 

23

+/- Veränderung AGBR aus Vermögensentwicklung, Wertberichtigung usw.

 

 

 

 

Beiträge und Veränderung Arbeitgeberbeitragsreserven

 

25

 

23

 

 

 

 

 

Reduktion/Zunahme wirtschaftlicher Nutzen des Konzerns an Überdeckungen

 

 

 

 

Zunahme/Reduktion wirtschaftliche Verpflichtung des Konzerns an Unterdeckungen

 

 

 

 

Zunahme/Reduktion wirtschaftliche Verpflichtung des Konzerns (Pläne ohne eigene Aktiven)

 

2

 

1

Total Veränderung wirtschaftliche Auswirkungen aus Über-/Unterdeckungen

 

2

 

1

Vorsorgeaufwand im Personalaufwand der Periode

 

27

 

24

Die Veränderung der bilanzierten wirtschaftlichen Verpflichtungen aus Vorsorgeplänen und die bezahlten Arbeitgeberbeiträge für das Berichtsjahr beliefen sich auf CHF 27 Mio. (Vorjahr: CHF 24 Mio.) und sind im Personalaufwand enthalten.

15 Übrige Verbindlichkeiten

15 Übrige Verbindlichkeiten

Mio. CHF

 

2016

 

2015

 

 

 

 

 

Sozialversicherungsbeiträge

 

14

 

13

Diverse Verbindlichkeiten

 

36

 

55

Derivative Finanzinstrumente

 

23

 

36

Sonstige Steuerverbindlichkeiten (z.B. Quellensteuer)

 

27

 

22

Total

 

100

 

126

– Davon kurzfristig

 

53

 

80

– Davon langfristig

 

47

 

46

Derivative Finanzinstrumente

Der Konzern setzt derivative Finanzinstrumente im Rahmen seines konzernweiten Risikomanagementansatzes ein. Währungsrisiken aus Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie aus Finanzierungen in Fremdwährung werden teilweise abgesichert. Als Absicherungsinstrumente werden in der Regel Devisentermingeschäfte und Devisenswaps mit einer Laufzeit von maximal zwölf Monaten verwendet. Die Absicherungen übriger Basiswerte beinhalten Absicherungen gegen Preisschwankungen beim Einkauf von Rohstoffen und Strom. 

Positive Marktwerte werden in der Bilanz unter der Position «Wertschriften» ausgewiesen, negative Marktwerte unter der Position «Übrige Verbindlichkeiten».

Die nachfolgende Tabelle stellt den Marktwert (brutto) der derivativen Finanzinstrumente per 31. Dezember 2016 und 2015 aufgeteilt nach Anlagekategorien dar:

 

 

 

 

 

 

2016

 

 

 

 

 

2015

Mio. CHF

 

Kontrakt- oder Nominalwert

 

Positiver Marktwert

 

Negativer Marktwert

 

Kontrakt- oder Nominalwert

 

Positiver Marktwert

 

Negativer Marktwert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Derivative Finanzinstrumente

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Devisen (z.B. Devisentermingeschäfte)

 

367

 

2

 

–6

 

340

 

3

 

–2

Übrige Basiswerte

 

67

 

2

 

–17

 

104

 

2

 

–34

Total

 

434

 

4

 

–23

 

444

 

5

 

–36

16 Rechnungsabgrenzungen

16 Rechnungsabgrenzungen

Mio. CHF

 

2016

 

2015

 

 

 

 

 

Überzeit, Urlaub, Boni, Prämien

 

89

 

79

Passive Rechnungsabgrenzungen für Kommissionen und Rabattverpflichtungen

 

27

 

24

Passive Rechnungsabgrenzungen für Jahresabschlusskosten

 

4

 

4

Übrige passive Rechnungsabgrenzungen

 

98

 

91

Total

 

218

 

198

17 Aktienkapital/Kapitalmanagement

17 Aktienkapital/Kapitalmanagement

Aktienkapital

Das Aktienkapital setzte sich per 31. Dezember 2016 aus 4ʼ100ʼ898 Namenaktien im Nennwert von je CHF 1 zusammen. Das dividendenberechtigte Nominalkapital zum Bilanzstichtag betrug CHF 4ʼ100ʼ898.

Kapitalmanagement

Das vom Konzern bewirtschaftete Kapital entspricht dem konsolidierten Eigenkapital. Die Zielsetzungen des Konzerns bei der Bewirtschaftung des Kapitals sind:

  • Wahrung einer gesunden und soliden Bilanzstruktur auf Basis von Fortführungswerten
  • Sicherstellung des notwendigen finanziellen Handlungsspielraums, um zukünftige Investitionen und Akquisitionen zu tätigen
  • Erzielung einer risikoadäquaten Rendite für Investoren

Der Konzern überwacht das Eigenkapital mittels der Kennzahlen «Eigenkapitalquote» und «Rendite» auf dem Eigenkapital. Die Eigenkapitalquote entspricht dem Eigenkapital in Prozent der Bilanzsumme. Das Konzernergebnis in Prozent des durchschnittlichen Eigenkapitals ergibt die Rendite auf dem Eigenkapital. Diese Kennzahlen werden der Konzernleitung und dem Verwaltungsrat mittels der internen Finanzberichterstattung regelmässig rapportiert. Das Eigenkapital sowie die Bilanzsumme erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr, was zu einer unveränderten Eigenkapitalquote per 31. Dezember 2016 von 37% geführt hat.

Als Industrieunternehmen will GF eine starke Bilanz mit einem hohen Anteil an Eigenkapital. Mittelfristig strebt der Konzern eine Eigenkapitalquote von 35% bis 40% an. Das mittelfristige Ziel für die Rendite auf dem Eigenkapital liegt über 15%.

Diese Kennzahlen stellen sich wie folgt dar:

Mio. CHF

 

2016

 

2015

 

 

 

 

 

Eigenkapital Aktionäre Georg Fischer AG

 

1’156

 

1’081

Minderheitsanteile

 

44

 

49

Eigenkapital

 

1’200

 

1’130

 

 

 

 

 

Total Aktiven

 

3’202

 

3’083

Eigenkapitalquote in %

 

37,5

 

36,7

 

 

 

 

 

Theoretisches Eigenkapital inkl. Nettobuchwert Goodwill

 

1’270

 

1’189

Theoretische Eigenkapitalquote inkl. Nettobuchwert Goodwill in %, Bilanzsumme inkl. Goodwill

 

38,8

 

37,8

 

 

 

 

 

Ausgewiesenes, durchschnittliches Eigenkapital

 

1’165

 

1’117

Konzernergebnis

 

225

 

198

Rendite auf dem ausgewiesenen, durchschnittlichen Eigenkapital in %

 

19,3

 

17,7

Der Konzern hat keine Covenants bezüglich eines Mindesteigenkapitals. Es besteht ein Covenant die Eigenkapitalquote betreffend.

Der Verwaltungsrat stellt der Generalversammlung den Antrag über die Verwendung des Bilanzgewinns. GF verfolgt eine ergebnisorientierte Dividendenpolitik und schüttet in der Regel 30% bis 40% des konsolidierten Jahresergebnisses des Konzerns an die Aktionäre aus. Dabei werden die Ausschüttungsformen der Dividende aus dem Bilanzgewinn und den Reserven aus Kapitaleinlagen genutzt. Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2016 eine Ausschüttung in Form einer Dividende aus dem Bilanzgewinn in Höhe von gesamthaft CHF 20 pro Namenaktie zur Ausschüttung vor (Vorjahr: CHF 18 pro Namenaktie). Per 31. Dezember 2016 betrug der Nennwert der Georg Fischer Namenaktie CHF 1.

Es bestehen ein genehmigtes Kapital und ein bedingtes Kapital in Höhe von maximal 600ʼ000 Aktien. Der jeweilige Maximalbetrag des genehmigten bzw. des bedingten Kapitals reduziert sich in dem Umfang, in dem genehmigtes bzw. bedingtes Kapital durch Ausgabe von Wandel- oder Optionsanleihen bzw. von neuen Aktien geschaffen wird.

Bis spätestens zum 22. März 2018 existiert ein genehmigtes Aktienkapital in der Höhe von maximal CHF 600ʼ000, eingeteilt in höchstens 600ʼ000 Namenaktien zu nominal CHF 1.

Die nicht ausschüttbaren Reserven beliefen sich zum 31. Dezember 2016 auf CHF 85 Mio. (Vorjahr: CHF 122 Mio.). Der Rückgang ist im Wesentlichen auf Verrechnung von Agio-Reserven mit handelsrechtlichen Verlustvorträgen in Konzerngesellschaften zurückzuführen.

18 Gewinn je Aktie

18 Gewinn je Aktie

Der Gewinn je Aktie in Höhe von CHF 53 (Vorjahr: CHF 46) wurde aus dem Anteil des Konzernergebnisses, der auf die Aktionäre der Georg Fischer AG entfällt, und der durchschnittlichen Anzahl ausstehender Aktien (ausgegebene Aktien abzüglich Aktien im Eigenbesitz) ermittelt. 2016 betrug diese Anzahl Aktien 4ʼ090ʼ412 (Vorjahr: 4ʼ089ʼ244).

Im Berichtsjahr sowie im Vorjahr ergab sich keine Verwässerung des Gewinns je Aktie.

19 Eigene Aktien

19 Eigene Aktien

 

 

 

 

 

 

2016

 

 

 

 

 

2015

 

 

Anzahl

 

Trans- aktions- preis (Ø) in CHF

 

An- schaffungs- kosten (Ø) in Mio. CHF

 

Anzahl

 

Trans- aktions- preis (Ø) in CHF

 

An- schaffungs- kosten (Ø) in Mio. CHF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bestand per 1. Januar

 

8’635

 

652,63

 

6

 

14’673

 

622,33

 

9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Käufe

 

20’467

 

820,60

 

17

 

20’104

 

663,58

 

13

Verkäufe

 

–6’785

 

811,92

 

–6

 

–17’715

 

663,63

 

–12

Übertragung (aktienbezogene Vergütung)

 

–9’979

 

705,24

 

–7

 

–8’427

 

629,09

 

–5

Kursveränderungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1

Bestand per 31. Dezember

 

12’338

 

834,00

 

10

 

8’635

 

652,63

 

6

Per Ende 2016 wurden 12ʼ338 eigene Aktien (Namenaktien) mit einem Nennwert von CHF 1 (Vorjahr: 8ʼ635 Namenaktien) gehalten. Im Berichtsjahr wurden 20ʼ467 eigene Aktien zu einem durchschnittlichen Transaktionswert von CHF 820,60 an der Börse erworben und 6ʼ785 eigene Aktien mit einem durchschnittlichen Transaktionswert von CHF 811,92 über die Börse veräussert.

Gemäss dem Vergütungsmodell des Verwaltungsrats werden den Mitgliedern des Verwaltungsrats eine fixe Anzahl gesperrter Georg Fischer Namenaktien abgegeben. Gemäss dem langfristig ausgerichteten Incentive-Modell wird der Konzernleitung eine fixe Anzahl gesperrter Georg Fischer Namenaktien (RS) abgegeben und eine leistungsabhängige Anzahl Georg Fischer Namenaktien (PS) zugeteilt. Die Zuteilung der leistungsabhängigen Namenaktien (PS) erfolgt unter Annahme der «Gewinn je Aktie» – Werte über die zukünftigen drei Jahre. Auf einem vom Verwaltungsrat festgelegten Plan wird den Mitgliedern des Senior Management als langfristiger finanzieller Anreiz eine fixe Anzahl Georg Fischer Namenaktien abgegeben.

Von den 12ʼ338 eigenen Aktien (Namenaktien) per Ende Berichtsjahr sind für aktienbezogene Vergütungen der Konzernleitung und des Senior Management 7ʼ704 Namenaktien vorgesehen.

Die Zuteilung dieser aktienbezogenen Vergütungen erfolgt gemäss den Bedingungen der erwähnten Pläne. Die aktienbezogenen Vergütungen an die Mitglieder des Verwaltungsrats, an die Mitglieder der Konzernleitung sowie die Namenaktien für das Senior Management werden zum Marktwert bewertet und zum Zeitpunkt der Zuteilung entsprechend dem Aufwand belastet, diejenigen des Verwaltungsrats dem Betriebsaufwand (vgl. Erläuterung 24), diejenigen der Konzernleitung und des Senior Management dem Personalaufwand (vgl. Erläuterung 25). Der Gesamtaufwand für die Aktienbeteiligungspläne beträgt CHF 8 Mio. (Vorjahr: CHF 6 Mio.).

20 Eventualverbindlichkeiten 

20 Eventualverbindlichkeiten 

Die Eventualverbindlichkeiten beliefen sich auf CHF 7 Mio. (Vorjahr: CHF 4 Mio.) und umfassen Rücknahmeverpflichtungen aus Leasinggeschäften Dritter in Höhe von CHF 5 Mio. (Vorjahr: CHF 2 Mio.) und an Dritte abgegebene Garantien und Bürgschaften in Höhe von CHF 2 Mio. (Vorjahr: CHF 2 Mio.). Demgegenüber stehen Eventualforderungen in Höhe von rund CHF 5 Mio. (Vorjahr: CHF 1 Mio.) aus Rechtsfällen. 

21 Leasing 

21 Leasing 

Mio. CHF

 

2016

 

2015

 

 

 

 

 

Leasingverpflichtung bis 1 Jahr

 

16

 

17

Leasingverpflichtung 1 bis 5 Jahre

 

37

 

41

Leasingverpflichtung über 5 Jahre

 

11

 

12

Operatives Leasing (Nominalwerte)

 

64

 

70

Die Verpflichtungen aus Finanzleasingverträgen beliefen sich auf CHF 9 Mio. (Vorjahr: CHF 7 Mio.) und entfallen im Wesentlichen auf das Leasing von Maschinen bei GF Piping Systems und GF Automotive. Die Verpflichtungen aus Finanzleasingverträgen sind in der Position «Übrige festverzinsliche Finanzverbindlichkeiten» erfasst und sind im Anhang unter Erläuterung 13 ausgewiesen.

22 Verpfändete oder abgetretene Aktiven 

22 Verpfändete oder abgetretene Aktiven 

Von den gesamten Aktiven waren CHF 20 Mio. (Vorjahr: CHF 21 Mio.) verpfändet oder beschränkt verfügbar. Davon entfielen im Berichtsjahr CHF 16 Mio. (Vorjahr: CHF 15 Mio.) auf Grundstücke und Gebäude und CHF 4 Mio. (Vorjahr: CHF 5 Mio.) auf Kundenforderungen. Inventarbestände wurden nicht verpfändet oder abgetreten (Vorjahr: CHF 1 Mio.).

Die verpfändeten bzw. abgetretenen Aktiven werden für die Sicherstellung von Bankkrediten verwendet.

23 Übriger betrieblicher Ertrag 

23 Übriger betrieblicher Ertrag 

Mio. CHF

 

2016

 

2015

 

 

 

 

 

Material-, Abfall-, Schrottverkauf

 

7

 

8

Erträge aus Versicherungsverträgen

 

14

 

6

Erträge aus Dienstleistungen

 

9

 

11

Gewinne aus dem Verkauf von Sachanlagen

 

1

 

23

Währungsgewinne/-verluste

 

–2

 

–10

Übrige betriebliche Ertragspositionen

 

16

 

12

Total

 

45

 

50

24 Betriebsaufwand

24 Betriebsaufwand

Mio. CHF

 

2016

 

2015

 

 

 

 

 

Extern bezogene Dienstleistungen 1

 

162

 

145

Mieten, Leasing

 

46

 

43

Fremdenergiebezug

 

93

 

97

Verkaufssonderkosten, Kommissionen

 

125

 

120

Werbung, Kommunikation

 

93

 

84

Reparatur, Wartung

 

101

 

91

Übriger Aufwand 2

 

54

 

48

Total

 

674

 

628

1 Die extern bezogenen Dienstleistungen beinhalten u.a. Temporärpersonal, Informatikkosten, Forschung und Entwicklung, Versicherungsprämien sowie Beratungsleistungen.

2 Der übrige Aufwand beinhaltet Vergütungen an die Mitglieder des Verwaltungsrats in Höhe von CHF 2,5 Mio.

25 Personalaufwand 

25 Personalaufwand 

Mio. CHF

 

2016

 

2015

 

 

 

 

 

Löhne und Gehälter

 

793

 

749

Personalvorsorgeaufwand

 

27

 

24

Sozialaufwand

 

158

 

152

Total

 

978

 

925

Gemäss einem vom Verwaltungsrat festgelegten Plan wird den Mitgliedern der Konzernleitung und den Mitgliedern des Senior Management als langfristiger finanzieller Anreiz Georg Fischer Namenaktien abgegeben bzw. zugeteilt. Unter Berücksichtigung der im Berichtsjahr für unterjährige Austritte abgegebenen Namenaktien wurden insgesamt 7ʼ890 Aktien (Vorjahr: 6ʼ790) zu ihrem Verkehrswert von CHF 6,6 Mio. im Personalaufwand erfasst.

26 Finanzergebnis 

26 Finanzergebnis 

Mio. CHF

 

2016

 

2015

 

 

 

 

 

Zinsertrag

 

2

 

2

Finanzertrag

 

2

 

2

 

 

 

 

 

Zinsaufwand

 

30

 

34

Nettoverluste auf erfolgswirksam zum Marktwert bewerteten Finanzinstrumenten

 

1

 

7

Übriger Finanzaufwand

 

2

 

9

Finanzaufwand

 

33

 

50

Die Aufzinsung von Anleihen wurde mit CHF 1 Mio. (Vorjahr: CHF 1 Mio.) im Zinsaufwand erfasst.

Die Nettoverluste auf erfolgswirksam zum Marktwert bewerteten Finanzinstrumenten betreffen im Wesentlichen Fremdwährungsverluste.

Der Finanzaufwand reduzierte sich in der Berichtsperiode um CHF 17 Mio. auf CHF 33 Mio. Wesentlich dazu beigetragen haben die niedrigeren Zinsen für die refinanzierte Anleihe, die Reduktion der Fremdwährungsverluste gegenüber dem Vorjahr sowie der Wegfall der Diskontierungskomponente für den bezahlten Earn-out bezüglich der Akquisition von Georg Fischer Hakan Plasti