5.2 Übrige Finanzanlagen

Tabelle anzeigen Tabelle ausblenden
Show table Hide table

Mio. CHF

2020

2019

 

 

 

Langfristige Darlehen an assoziierte Gesellschaften

 

75

Beteiligungen an assoziierten Gesellschaften

 

1

Netto-Beteiligungen an assoziierten Gesellschaften

 

76

 

 

 

Langfristige Darlehen und Forderungen

83

22

Wertschriften zur Sicherstellung von Pensionsverbindlichkeiten

3

3

Weitere Wertschriften

12

9

Übrige Finanzanlagen Dritte

98

34

- Davon ehemalige langfristige Darlehen an assoziierte Gesellschaften

64

 

Übrige Finanzanlagen

98

110

Im Jahr 2019 betrafen die langfristigen Darlehen an assoziierte Gesellschaften Darlehen, die einem Management-Buy-out-Unternehmen (Fondium Gruppe) gewährt wurden, das die beiden im Jahr 2018 veräusserten deutschen Eisengiessereien erworben hatte und an denen GF einen Anteil von 20% behielt.

Im Jahr 2020 unterstützte GF eine operative und finanzielle Umstrukturierung der Fondium Gruppe. Die finanzielle Restrukturierung beinhaltete den Verkauf aller verbleibenden Anteile an diesen assoziierten Gesellschaften, vgl. auch Erläuterung 4.1 (4.1.1 Zugänge, Abgänge und Fusionen). Folglich beziehen sich die langfristigen Darlehen nicht mehr auf die Fondium Gruppe, sondern auf Dritte. Neben dem Verkauf von Anteilen wurden die Darlehensbedingungen geändert. Nachrangige Darlehen vor Wertanpassungen in Höhe von CHF 72 Mio. wurden in Mezzanine-Finanzierungen umgewandelt, die eine bedingte Verzinsung von bis zu 5%, jedoch keine garantierte Verzinsung aufweisen und eine erwartete Laufzeit von sieben bis zehn Jahren haben. Für andere nachrangige Kredite über CHF 8 Mio. vor Wertanpassungen wurde die Laufzeit bis Ende 2024 verlängert und auf die Zinsen verzichtet.

Infolge dieser Änderungen wurden Wertanpassungen von CHF 8 Mio. (Vorjahr: CHF 7 Mio.) erfasst, vgl. auch Erläuterung 3.2. Die Gesamtveränderung dieser Darlehen von CHF 75 Mio. CHF auf CHF 64 Mio. ist zudem weiter durch eine Nettorückzahlung von CHF 4 Mio. sowie die Auswirkungen von Wechselkursschwankungen und Zinseffekten erklärt.

Annahmen und Einschätzungen des Managements

Die Werthaltigkeit langfristiger Darlehen und Forderungen wird anhand der vollständigen und fristgerechten Tilgungsfähigkeit des Schuldners beurteilt. Zu dessen Beurteilung beobachtet das Management regelmässig die Einhaltung des Zins- und Tilgungsplans durch den Schuldner. Darüber hinaus beurteilt das Management, ebenso wie im Fall von Beteiligungen an assoziierten Unternehmen, die Fähigkeit des Schuldners, seine Geschäftstätigkeit fortzusetzen. Die Beurteilung der Annahmen zum Fortbestand des Schuldners erfordert, dass das Management die Rentabilität des Geschäftsmodells des Schuldners bewertet. Ein Vorgehen, das einer erhöhten Schätzungsunsicherheit unterliegt.

Bewertungs- und Bilanzierungsmethoden

Langfristige Darlehen und Forderungen werden zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet. Darüber hinaus wird eine Wertminderung erfasst, wenn der angenommene Barwert der erwarteten Zahlungsströme unter dem Buchwert der langfristigen Darlehen und Forderungen liegt.

Investitionen in assoziierte Unternehmen und langfristige Darlehen an assoziierte Unternehmen werden ganzheitlich auf ihre Werthaltigkeit überprüft (Net-Investment-Ansatz). Zunächst werden Beteiligungen und langfristige Darlehen an assoziierte Gesellschaften zu ihrem aktuellen Wert bilanziert. In der Folgebewertung wird der Wert der Beteiligungen um den anteiligen Betrag des nicht ausgeschütteten Gewinns erhöht und um den anteiligen Verlust sowie die erhaltenen Dividenden vermindert. Bei einer Wertminderung der Beteiligung auf null werden den langfristigen Darlehen weitere anteilige Verlustanteile zugeordnet. Der Wert der Beteiligungen und der langfristigen Darlehen werden darüber hinaus im Fall von ausserplanmässigen Wertberichtigungen angepasst.

https://annual-report.georgfischer.com/20/de/wp-json/public/posts/