lorem ipsum

CO2-Transparenz besiegelt das Geschäft in Finnland

Finnlands Engagement für die Umwelt ist kein Geheimnis: Das «Land der tausend Seen» ist Weltmarktführer in Sachen Nachhaltigkeit und belegt beim Environmental Performance Index der Universitäten Columbia und Yale einen der ersten zehn Plätze. Das landesweite Engagement spiegelt sich im Geschäftsansatz von Institutionen wie der Umweltdienstleistungsbehörde der Region Helsinki (HSY) wider, die 2020 eine neue Vereinbarung mit GF Piping Systems unterzeichnet hat.

HSY hat im Rahmen ihrer Vision, Helsinki zur weltweit nachhaltigsten urbanen Region zu machen, eine Reihe von Umweltzielen in Bezug auf Themen wie die Recyclingquote und klimaneutrale Geschäftstätigkeiten festgelegt. Die Behörde liefert Trinkwasser und bietet Abwasseraufbereitungs- und Abfallmanagement-Dienstleistungen für die finnische Hauptstadt an. Sie unterhält zudem das Wasserleitungsnetz der Region.

Mit ihrem Fokus auf ökologisch optimiertes Design über ihre gesamte Produktpalette hinweg ist Nachhaltigkeit Teil der DNA von GF Piping Systems. Dieses gemeinsame Bewusstsein für die Bedeutung ökologischer Verantwortung unterstreicht das gegenseitige Vertrauen, das gewachsen ist, seitdem GF Piping Systems die Belieferung von HSY mit Rohrleitungssystemen und die Erbringung von Dienstleistungen im Jahr 2008 aufgenommen hat.

Dies war erst der Beginn einer umfassenden Zusammenarbeit, die Workshops, intensive Besprechungen und technischen Support sowie Schulungen im Bereich PE-Rohrleitungsinstallation für das Personal und die Subunternehmer von HSY umfasste. Höhepunkt dieses aktiven Kooperationszeitraums war ein Dreijahresvertrag als «bevorzugter Partner», der im Juni 2020 unterzeichnet wurde und demzufolge GF Piping Systems HSY mit Polyethylen (PE) Rohrleitungsfittings für das Wartungs- und Sanierungsprogramm ihres Wassernetzes beliefert.

«Die Produkte von GF sind von hoher Qualität. Ihre einfache Installation hat sich hervorragend bewährt.»

Hannu Toivonen, Beschaffungsspezialist bei der HSY
graphic
GF Piping Systems beliefert HSY mit Polyethylen (PE) Rohrleitungsfittings für das Wartungs- und Sanierungsprogramm ihres Wassernetzes.

Die Umweltbehörde HSY

Die Umweltdienstleistungsbehörde der Region Helsinki (HSY), die grösste Umweltbehörde Finnlands, erbringt Abfallmanagement- und Wasserdienstleistungen für die mehr als eine Million Einwohner der Metropolregion Helsinki. Zu den Aufgaben von HSY gehören die Abwasseraufbereitung von Haushalten und Unternehmen, die laufende Wartung und Sanierung des 3’000 Kilometer langen Wasserversorgungsnetzes der Region und des 4’900 Kilometer langen Kanalnetzes sowie das Abfallmanagement für Einwohner und Kommunalverwaltung. Darüber hinaus ist das Unternehmen für die Luftqualitätsdaten verantwortlich, stellt geografische Informationen über die Regionalentwicklung bereit und fördert Klimaarbeit. In den vergangenen Jahren wurden Dutzende Kilometer Wasser- und Abwasserleitungen im Grossraum Helsinki saniert und Abwasserleitungsauskleidungsarbeiten ausgeführt. Zu den bemerkenswerten Innovationen, die direkt den Anwohnern und Unternehmen zugutekommen, zählt die Anzeige der aktuellen Luftqualitätsdaten auf Bildschirmen in den lokalen Strassenbahnen und U-Bahnzügen. Ein wegweisendes Bekenntnis zur ökologischen Verantwortung und die effiziente Nutzung von Ressourcen unterstreichen jeden Aspekt des Handelns von HSY. Gereinigtes Wasser wird nach der Aufbereitung wieder dem natürlichen Kreislauf zugeführt, während vom Abwasser abgeschiedene organische Substanzen und Nährstoffe zu Erde oder Bodenverbesserungsmitteln verarbeitet werden. Die Nachhaltigkeitsziele der Behörde beinhalten die Erreichung eines klimaneutralen Geschäftsbetriebs bis 2030, Energieeinsparungen durch Steigerung der Energieeffizienz und Wärmerückgewinnung, der Schutz der Ostsee sowie die Erhöhung der Recyclingquote auf 60%.

Einzigartige Transparenz bei den Emissionen

GF Piping Systems war die einzige Anbieterin, die die anspruchsvolle Anforderung von HSY, eine umfassende Aufschlüsselung der während des gesamten Fertigungs- und Versorgungsprozesses erzeugten CO2-Emissionen – von der Rohstoffproduktion bis zur Lieferung des fertigen Produkts – erfüllen konnte.

Der HSY-Beschaffungsspezialist Hannu Toivonen, Hauptansprechperson für Anbieter und zuständig für die Erstellung der Ausschreibungsunterlagen von HSY, betont, dass die Fähigkeit von GF, dieser Herausforderung gerecht zu werden, ausschlaggebend für den Zuschlag an GF war, und unterstreicht die Bedeutung der bestehenden Geschäftsbeziehung: «Der Support von GF kam bislang schnell und war von hoher Qualität. Wir haben uns für die Produkte von GF entschieden, weil sie leicht zu installieren sind und weil GF die Fähigkeit besitzt, ihre CO2-Bilanz verlässlich zu dokumentieren.» Nach der ersten Sitzung der Partner zum Thema CO2, die 18 Monate zuvor stattgefunden hatte, prüfte GF Finnland sorgfältig, wie die Ländergesellschaft ihre technischen Vorteile am besten nutzen konnte, um sich im Ausschreibungsverfahren einen Vorsprung gegenüber den Mitbewerbern zu verschaffen.

Die Verkaufsgesellschaft von GF Piping Systems in Finnland kooperierte intensiv mit anderen GF Teams (Global Quality & Sustainability, Global Sales Support sowie Global Product Management Utility), um sich gegen die starke lokale Konkurrenz durchzusetzen. Der Vertriebsleiter von GF Piping Systems Finnland, Hannu Vihervaara, stellt die Dinge in einen grösseren Zusammenhang: «Finnland verfügt über drei grössere Rohrleitungshersteller, die PE-Rohre und Fittings von verschiedenen Lieferanten importieren. Der Wettbewerb ist daher ziemlich stark. Doch unser technischer Support, unsere Schulungen für Installateure sowie die Qualität unserer Produkte halfen uns, den Zuschlag zu erhalten.»

Die erfolgreiche Bewerbung, an der das Team von GF Piping Systems zwischen Februar und Juni 2020 arbeitete, wird die Absatzmenge beträchtlich steigern und GF Piping Systems zur führenden Anbieterin auf dem finnischen Markt machen.

Der Hauptsitz der Umweltdienstleistungsbehörde der Region Helsinki (HSY).

Praktische Schulung durch den GF Piping Systems Experten Pasi Törmänen (r.), wie man eine ELGEF Plus Elektroschweissmuffe korrekt schweisst.

Einfache und schnelle Installation einer ELGEF Plus Elektroschweissmuffe.

Installateure bereiten die Rohre für die Anbringung der ELGEF Plus-Muffen vor.

Insgesamt hält HSY 8’800 Kilometer Rohrleitungen instand. Hannu Vihervaara (l.), Vertriebsleiter von GF Piping Systems Finnland, im Gespräch mit Jani Ojala, Gebietsleiter von HSY, auf einer Baustelle in der Region Helsinki.

Finnland ist das «Land der tausend Seen» und Weltmarktführer in Sachen Nachhaltigkeit.

Ökodesign-Produkte

GF Piping Systems wird HSY mit Fittings des ELGEF-Plus-Systems beliefern, das speziell für Wasser-, Gas- sowie einige industrielle Rohrleitungssysteme entwickelt worden ist. Die Leichtbaukomponenten aus Kunststoff (einschliesslich Rohren und verschiedener Fittings) ermöglichen dem Kunden, flexible Lösungen zu bauen, die ihren praktischen Bedürfnissen gerecht werden. Sogar Rohrleitungsverbindungen mit grossem Durchmesser sind verlässlich leckagefrei und gewährleisten die Versorgungssicherheit der Kunden sowie eine Minimierung der Reparaturkosten.

Die gegenüber den Produkten der Mitbewerber höheren Kosten der ELGEF-Fittings waren eine der grössten Herausforderungen im Ausschreibungsverfahren. Allerdings trug eine Kombination aus technischer Qualität, einfacher Installation (dank der Rohr-in-Rohr-Konstruktion der ELGEF-Muffen) und aktivem technischem Support dazu bei, dass GF den Zuschlag erhielt. Das breite, vor Ort verfügbare Produktportfolio ermöglichte es GF Piping Systems auch, die potenzielle Herausforderung der Lagerhaltung zu bewältigen, die sich aus der schieren Menge der benötigten Produkte ergab.

Sowohl HSY als auch GF Piping Systems sehen Möglichkeiten für eine verstärkte Zusammenarbeit in der Zukunft, insbesondere bei grossen PE-Fittings (ein Bereich, in dem die Anforderungen von HSY steigen), sowie bei der zerstörungsfreien Prüfung (NDT), die als Teil des Servicepakets angeboten wird. Vihervaara von GF begrüsst die bestehende Beziehung: «Es ist grossartig, mit Fachleuten zusammenzuarbeiten, die stets an neuen Lösungen interessiert sind». Toivonen von HSY, der über eine zehnjährige Erfahrung in dieser Funktion verfügt, teilt diese Zuversicht: «Ich bin davon überzeugt, dass die Zusammenarbeit mit GF Piping Systems künftig auf dem gleich hohen Niveau fortgeführt wird. Ich hoffe sogar, dass sie noch ausgebaut werden wird.»

Insgesamt sind die Aktivitäten von GF inspirierend

graphic

Hannu Toivonen

Beschaffungsspezialist von HSY

Wie beurteilen Sie persönlich die Produkte von GF Piping Systems?

Sie sind von hoher Qualität und ihre einfache Installation hat sich hervorragend bewährt. Komponenten, die unterirdisch verbaut werden sollen, müssen über dieses Qualitätsniveau verfügen, da alle Probleme, die entstehen können, schwer zu erkennen sind und kostspielige Inspektions- und Instandsetzungsmassnahmen zur Folge haben können. HSY hat sehr gute Erfahrungen mit der Langlebigkeit und Qualität der Produkte von GF gemacht.

Gab es herausfordernde Momente?

Ich lernte Hannu Vihervaara, den Vertriebsleiter von GF Piping Systems Finnland, vor rund anderthalb Jahren kennen und wir sprachen darüber, wie GF seinen CO2-Fussabdruck in seiner Geschäftstätigkeit berechnet. CO2-Emissionen hatten sich in den vergangenen Jahren zu einem immer wichtigeren Thema für HSY entwickelt, und wir waren sehr daran interessiert, die Fähigkeiten von Lieferanten im Hinblick auf eine Zertifizierung des CO2-Fussabdrucks im Rahmen des Ausschreibungsverfahrens zu testen. Ich war mir nicht sicher, ob GF in der Lage sein würde, den CO2-Fussabdruck seiner Geschäftstätigkeit anhand zuverlässiger Berechnungen aufzuzeigen. Doch die Mitarbeitenden von GF haben hervorragende Arbeit geleistet und den CO2-Fussabdruck in ihrem Angebot nachgewiesen.

Wie würden Sie Ihre Erfahrung mit GF Piping Systems und den Grad der Zusammenarbeit beschreiben?

Insgesamt sind die Aktivitäten von GF inspirierend und der Support für HSY erfolgte rasch und war von hoher Qualität. Ich erwarte, dass die Zusammenarbeit mit GF auch künftig auf dem gleich hohen Niveau fortgeführt wird.

Wie umweltfreundlich sind PE-Rohrleitungen?

Für Polyethylen-(PE)-Rohrleitungssysteme werden Produkt-Ökobilanzen erstellt, um ihre Umweltbelastung zu ermitteln, insbesondere im Hinblick auf «cradle-to-grave»-CO2-Emissionen. Rohrleitungen aus Polyethylen haben einen geringeren CO2-Fussabdruck als Metall und sind neben ihrer langen Lebensdauer zu 100% recyclebar.

https://annual-report.georgfischer.com/20/de/wp-json/public/posts/